Ein neues Waschbecken nach der eigenhändigen Montage im Bad.
Ratgeber
Inhalt:
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Dauer: 1 bis 2 Stunden
Werkzeuge: Waschbecken in einem Montage-Set oder wie folgt einzeln kaufen: Waschbecken, Armatur, Siphon, Ablaufventil, Waschtischbefestigungssatz, Schallschutzmatte oder selbstklebende Dämmstreifen, Silikon, Sprühflasche gefüllt mit einem Gemisch aus Wasser und Spülmittel, Silikonfugenspachtel, Eimer, Maulschlüssel, Zollstock, Wasserwaage, Bohrmaschine (inklusive Fliesenbohrer), Metallsäge, Kreuzschraubendreher, Cuttermesser, Hammer, Bleistift

Du möchtest in deinem neuen Zuhause ein Waschbecken montieren oder ein in die Jahre gekommenes Badezimmer renovieren? Mit der einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung von toom Baumarkt gelingt dir das mühelos. Wie du dein altes Waschbecken zunächst demontieren kannst, erfährst du in Schritt 1. Willst du ein neues Waschbecken einbauen, startest du direkt mit Schritt zwei.


Schritt 1: Altes Waschbecken abmontieren

Schritt 1: altes Waschbecken demontieren

Drehe zunächst den Hauptwasserhahn zu, damit bei der folgenden Arbeit kein Wasser austritt. Nun kannst du den Siphon demontieren – also die Rohrleitung unter dem Waschbecken. Stelle dafür einen Eimer unter das Waschbecken. Löse jetzt die Muttern am Siphon, indem du sie nach rechts drehst – entweder mit der Hand, oder mit einem Maulschlüssel, wenn sie zu fest sitzen. Entferne den Siphon vorsichtig und entleere ihn über dem Eimer, damit Wasserreste, Haare und Schmutz nicht auf dem Badezimmerboden landen.

Anschließend löst du die Muttern von den Schrauben unterhalb des Waschbeckens mit dem Maulschlüssel und entfernst die Eckventile. Befindet sich zwischen Waschbecken und Wandfliesen eine Silikonleiste, lässt sich diese mit einem Cuttermesser entfernen. Dann kannst du das Waschbecken mit beiden Händen von der Wand abnehmen und entsorgen. Schon bist du bereit, dein neues Waschbecken zu montieren!

Finde die passenden Bad-Accessoires in unserem Onlineshop.Zum Shop

Schritt 2: Löcher für die Montage des Waschbeckens bohren

Schritt 2: Löcher in die Badezimmerwand bohren

Willst du ein neues Waschbecken einbauen, kommst du nicht ohne Bohren aus. Vorab solltest du dir überlegen, auf welcher Höhe du dein Waschbecken montieren möchtest. Der Normwert beträgt 85 bis 95 cm – gemessen vom Fußboden bis zur Oberkante des Waschbeckens. Natürlich kommt es bei der Entscheidung auch auf die Körpergröße der im Haushalt lebenden Personen an. Wer sich im Rollstuhl durchs Badezimmer bewegt, muss den Waschtisch zudem bequem unterfahren können – hier empfiehlt sich eine Höhe von maximal 80 cm.

Lasse dich von einer zweiten Person unterstützen, um die Bohrlöcher in der richtigen Höhe zu markieren. Diese hält das Waschbecken auf der präferierten Höhe, während du mit einem Bleistift die Position für die Schrauben anzeichnest. Danach kannst du mit einem Bohrer vorsichtig zwei Löcher in die Wand bohren und mit einem Hammer Dübel in die Löcher schlagen. Anschließend drehst du die Stockschrauben deines Waschbeckens in die Dübel.


Alternative Montage: Waschbecken Installation mithilfe eines Vorwandelements

Heute werden Waschbecken meist mittels sogenannter Vorwandelemente montiert. Das sind Metallrahmen, die vom Hersteller mit den wichtigsten Aussparungen, Bedien- und Befestigungselementen komplett geliefert werden. Sie verfügen auch bereits über die nötigen Gewindestangen für die Montage des Waschbeckens.

Vorwandelemente werden hinter der gefliesten Wand eingebaut und eignen sich deshalb vor allem für den Bad-Neubau oder bei Renovierungsarbeiten. Das entsprechende Vorwandelement wird an der Wand fixiert und davor eine Wand aus Gipskartonplatten errichtet. In unserem Ratgeber zur Vorwandinstallation erfährst du, wie du es Schritt für Schritt angehst.


Schritt 3: Eckventile unter dem Waschbecken montieren

Schritt 3: Einbauen der Eckventile

Vor der Waschbecken Montage, musst du die Eckventile an den Wasserzuleitungen in der Wand montieren. Nimm eines der beiden Ventile zur Hand und drehe es in die linke Wasserzuleitung hinein. Fixiere es anschließend mit dem Maulschlüssel. Das Eckventil muss in seiner finalen Position nach oben zeigen. Verfahre in gleicher Weise mit dem zweiten Eckventil und der rechten Wasserzuleitung.


Schritt 4: Armatur ans Waschbecken anbringen

Im Zuge der Montage des neuen Waschbeckens gilt es nun, die Armatur einzubauen. Führe die Anschlüsse für Kalt- und Warmwasser durch die entsprechenden Aussparungen im Waschbecken – im Fachjargon werden sie auch als Hahnlöcher bezeichnet. Setze nun die beiden Abdeckungen auf die Gewinde der Schrauben. Prüfe, ob der Wasserhahn zentral ausgerichtet ist, um danach die Muttern bis zum Anschlag festzuziehen. Übrigens: Falls die Armatur später mal undicht sein und permanent tropfen sollte, erfährst du bei toom Baumarkt auch, wie du deinen Wasserhahn reparieren kannst.

Ist in deinem Waschbecken-Set eine Zugstange und ein sogenannter Excenter mit Excenzterstange enthalten, musst du die Zugstange von oben in das dazugehörige Loch einführen. Danach kannst du das Gegenstück am Ablaufventil des Waschbeckens montieren.

Nun setzt du die Excentergarnitur in das Waschbecken ein. Hierfür gibt es zwei Dichtungen, die eine kommt oben in das Becken, die andere wird von unten eingesetzt. Das Stopfventil muss gerade im Waschbecken platziert sein. Ziehe es handfest an. Die Excenterstange, die vom Excenter zur Zugstange führt, sollte sich mittig zum Waschbecken befinden.

Verbinde die beiden Stangen nun mit dem Verbindungsstück und drehe dessen Schraube mit einem Kreuzschraubendreher fest. Sollte ein Teil der Zugstange überstehen, kannst du diesen einfach mit einer Metallsäge absägen.


Schritt 5: Neues Waschbecken einbauen

Das Waschbecken wird an der Wand befestigt.

Nun geht es an’s Waschbecken Aufhängen. Das Ankleben einer Schallschutzmatte oder eines selbstklebenden Dämmstreifens an der Rückseite des Waschbeckens schützt vor Rissen und reduziert den Schall – daher ist ihre Anschaffung wärmstens zu empfehlen. Dann misst du die Länge der Wandschrauben bzw. Gewindestangen aus und prüfst, ob sie nicht zu lang für die Öffnungen am Waschbecken sind. Du kannst die Gewinde ggf. entsprechend der benötigten Länge mit einer Säge gut kürzen.

Setze zunächst die Schallschutzmatte und dann das Waschbecken auf die beiden Stockschrauben – wenn du selbstklebende Dämmstreifen verwendest, klebst du diese zuvor auf die Rückseite des Waschbeckens und setzt das Becken dann ohne die Schallschutzmatte auf die Stangen. Lege anschließend die Plastikscheiben, danach die Unterlegscheiben und Muttern auf. Diese ziehst du an – aber nur so weit, dass noch ein bisschen Spielraum vorhanden ist.

Zunächst musst du nämlich überprüfen, ob das Waschbecken waagerecht hängt, indem du eine Wasserwaage auflegst. Ist dies nicht der Fall, korrigiere den Sitz. Danach kannst du die Muttern festziehen. Tipp: Klopfe leicht vorne auf den Beckenrand, vibriert es, solltest du die Muttern vorsichtig nachziehen.

Im nächsten Schritt schneidest du mit dem Cuttermesser die Schallschutzmatte an den Rändern des Waschbeckens bündig ab. Zum Schluss setzt du das Ablaufventil von oben ein und verschraubst es mit dem Maulschlüssel von unten.


Schritt 6: Zu- und Abfluss fürs Waschbecken montieren

Ein Grafik mit Legende zeigt den Aufbau eines Siphons.

Zunächst setzt du das Tauchrohr an den Excenter an. Dafür setzt du die  Überwurfmutter mit dem Gewinde nach oben auf das Tauchrohr und die Flachdichtung auf den Bördelrand. Dann die Gewindeverschraubung anbringen, die zweite Verschraubung entgegengesetzt auf das Tauchrohr setzen und auf das Siphonknie stecken. Ist das Rohr zu lang, kannst du es mit einer Puksäge kürzen.

Anschlussschläuche werden an der Armatur festgeschraubt.

Ein Siphon besteht in der Regel aus drei wesentlichen Teilen. Um den Siphon zu montieren, schraubst du diese mit den Schraubverschlüssen und den dazugehörigen Dichtungsringen zusammen. Dann legst du den Siphon an den Abfluss in der Wand an. Als Faustregel gilt, dass er drei Zentimeter in den Abfluss hineinragen sollte. Ist der Siphon zu lang, sägst du die Überlänge ab. Danach schiebst du die Rosette über den Siphon, steckst ihn mit dem einen Ende an den Abfluss und mit dem anderen an das Ablaufventil.

Jetzt kannst du nochmals die Excenter- und Zugstange exakt einstellen. Dafür ist die Höhe des Stopfens wichtig. Stelle sie so ein, dass er gut abdichtet und die Öffnung so groß ist, dass das Wasser gut abfließt. Dann drehst du die Verbindung zwischen den beiden Schrauben fest.

Zum Schluss schließt du die Armaturenschläuche an die Eckventile an. Schraube die Schläuche an den Eckventilen fest, bis sie sich leicht mitdrehen. Sie müssen einen freien Lauf haben und dürfen nicht geknickt werden. Danach öffnest du die Eckventile, um zu überprüfen, ob alles dicht ist und nirgends Wasser tröpfelt.


Schritt 7: Waschbecken nach dem Montieren mit Silikon verfugen

Schritt 7: Waschbecken nach dem Montieren mit Silikon verfugen

Nun bist du fast fertig mit der Befestigung des Waschbeckens an der Badezimmerwand! Nur noch eine Kleinigkeit: Damit keine Feuchtigkeit in den Spalt zwischen Kacheln und Waschbecken eindringt, muss dieser mit Silikon verfugt werden. So verhinderst du, dass sich später Schimmel bildet oder Bakterien festsetzen. Fülle die Silikonmasse mit einem Silikonspender oder einer Silikonpistole von einer Seite zur anderen mit gleichmäßigem Druck in die Anschlussfuge ein.

Danach nimmst du eine Sprühflasche mit einer Mixtur aus Wasser und Spülmittel und sprühst die komplette Fuge ein. Im Anschluss entfernst du die überschüssige Silikonmasse, indem du mit einem Silikonfugenspachtel an der Fuge entlangziehst. Danach sollte die Fuge 24 Stunden lang trocknen, darf also währenddessen nicht gesäubert werden.

Tipp: Wenn du nicht genug Zeit oder Muße hast, kannst du beim Montieren eines Waschtisches auch die professionelle Hilfe der Handwerker von toom Baumarkt in Anspruch nehmen.


Wie kann ich ein Aufsatzwaschbecken montieren?

Aufsatzwaschbecken in der Nahaufnahme.

Möchtest du kein Wand-, sondern ein Aufsatzwaschbecken einbauen, musst du zunächst die Waschtischplatte vorbereiten. Hast du sie dir nicht schon im Baumarkt zuschneiden lassen, zeichnest du zunächst die Löcher für Anschlüsse und Befestigungsschrauben an. Vorher solltest du den Umriss des Waschbeckens mit Bleistift auf die Platte übertragen, damit du die richtige Position der Öffnungen genau abmessen kannst. Nun verwendest du je nach Material eine Lochsäge oder einen Bohrer und sägst bzw. bohrst die Löcher aus.

Anschließend hältst du die Waschtischplatte in der gewünschten Höhe an die Wand und zeichnest die Befestigungsstelle an. Lass dir dabei von einer zweiten Person helfen. Nun kannst du die Stegkonsolen für die Waschtischplatte in die Wand schrauben und die Platte anbringen. Dann geht es an die Montage des Aufsatzwaschbeckens selbst. Trage dafür zunächst Silikon entlang der aufgezeichneten Umrisse auf die Waschtischplatte auf. Setze das Waschbecken auf und wische überschüssiges Silikon mit dem Fugenspachtel weg. Auch die Löcher in der Platte, durch die später Leitungen und Abfluss führen sollen, dichtest du mit Silikon ab. Die Armaturen, Leitungen und Rohre für das Waschbecken installierst du nun wie in Schritt 3 bis 6 beschrieben.


Mehr Ratgeber zum Thema Bad & Sanitär


Das könnte dich auch interessieren