Das Badezimmer sollte ein Ort zum Wohlfühlen sein. Da es täglich intensiv genutzt wird, steht auch irgendwann der Schritt an, das Bad zu renovieren. Egal, ob du ein kleines Bad sanieren oder das vorhandene Badezimmer möglichst günstig renovieren willst: In diesem Artikel erfährst du, welche Möglichkeiten es gibt, wie du bei der Planung vorgehen solltest und wie du einzelne Umbauarbeiten selbst durchführst.


Bad renovieren: Checkliste zur Planung

Vom Austausch einzelner Sanitärobjekte bis hin zur kompletten Umgestaltung mit modernen Fliesen: Das heimische Bad zu erneuern, kann vieles umfassen. Wie fast alle Bauprojekte in den eigenen vier Wänden beginnt auch die Renovierung des Bades mit einer gründlichen Bestandsaufnahme. Sie gibt nicht nur einen Überblick über den Zustand von Waschbecken und Co., sondern hilft auch dabei, Wünsche für das neue Bad sowie die damit einhergehenden Kosten zusammenzufassen.

Diese Checkliste beantwortet die wichtigsten Fragen, die du vor der Renovierung deines Badezimmers klären solltest:

  • Welches Budget steht dir für die Badezimmer-Sanierung zur Verfügung?

Je nach Umfang der Umbauarbeiten und Qualität der Ausstattung fallen die Kosten unterschiedlich aus. Insbesondere wenn du dein Badezimmer möglichst günstig renovieren willst, solltest du dein Budget bei der Planung fest im Auge behalten.

  • Wie viele Personen werden das Bad nutzen?

Vor allem ist hier entscheidend, ob mehrere Personen das Bad gleichzeitig nutzen. Dann wäre es beispielsweise sinnvoll, zwei Waschtische oder einen Doppelwaschtisch einzuplanen.

  • Soll das Bad mit Blick auf das Alter und barrierefrei gestaltet sein?

Bei einem barrierefreien Badezimmer solltest du beispielsweise auf eine Duschwanne mit möglichst niedrigem Einstieg achten. Hier findest du eine Anleitung, wie du eine ebenerdige Dusche selbst einbauen kannst.

  • Welche Elemente sollen bleiben und in das neue Bad integriert werden?

Wenn du dein Bad günstig renovieren willst, musst du nicht zwingend alles im Badezimmer neu machen. Oft hilft es schon, einzelne Objekte auszutauschen, alte Silikonfugen zu erneuern und kleine Beschädigungen an Sanitärobjekten mit speziellen Reparatursets für Keramik auszubessern.

  • Welche Sanitärobjekte willst du im Badezimmer erneuern?

Willst du Waschbecken, Dusche, Wanne usw. ersetzen, überlege dir, ob du bestimmte Vorstellungen bezüglich der neuen Elemente hast – etwa, was die Form der Badewanne oder Dusche angeht.

  • Wie soll die Boden- und Wandgestaltung aussehen?

Hier geht es unter anderem darum, ob du das Bad renovieren willst, ohne Fliesen abschlagen zu müssen, oder ob du die Fliesen ersetzen möchtest. Auch das Streichen von Wänden und Decke solltest du berücksichtigen.

  • Wie wird das künftige Bad belüftet?

Um Schimmelbildung vorzubeugen, ist es wichtig, dass das Bad entweder durch ein Fenster oder einen Abluftventilator belüftet wird. Im Ratgeber zum Thema Schimmel entfernen und vorbeugen kannst du nachlesen, wie du Schimmel im Bad vermeidest.

  • Hast du Ideen, wie das renovierte Badezimmer beheizt und beleuchtet werden soll?

Es gibt viele Möglichkeiten, Wärme und Licht ins Bad zu bringen. Vielleicht setzt du diese Anleitung zum Verlegen einer Fußbodenheizung um?

  • Müssen neue Leitungen für Wasser, Heizung oder Lüftung gelegt werden?

Je nachdem, in welchem Umfang du dein Badezimmer umgestalten willst, oder in welchem Zustand die vorhandenen Leitungen sind, müssen eventuell neue Leitungen und Rohre verlegt werden. Die Elektrik im Bad solltest du unbedingt Fachleuten überlassen. Andere Arbeiten kannst du eventuell selbst erledigen. Hier kannst du zum Beispiel nachlesen, wie du Wasserleitungen verlegst.

  • Sind weitere (bauliche) Gegebenheiten zu berücksichtigen?

Liegt das zu modernisierende Bad etwa im Dachgeschoss, musst du unbedingt die Dachschrägen beachten. Möchtest du eine Waschmaschine im Badezimmer unterbringen, dann planst du beispielsweise nicht nur den Platz für das Gerät selbst ein, sondern auch genügend Freiraum an dessen Frontseite.

  • Welche Arbeitsschritte kannst du selbst übernehmen und wobei benötigst du Unterstützung?

Wenn du handwerklich geübt bist, kannst du beim Sanieren des Badezimmers viele Arbeiten selbst erledigen. Hol dir hier Tipps zum Entkernen des Bades. Alles, was du dir nicht zutraust, gibst du in fachkundige Hände. Nimm zum Beispiel gern den toom Handwerkerservice in Anspruch.

Finde die passenden Badmöbel im toom Onlineshop.Zum Shop

Die persönliche Zukunft berücksichtigen und den Bedarf einschätzen

Bad Zukunft

Womöglich spielen eigene Kinder noch keine Rolle und auch der Ruhestand ist noch in weiter Ferne. Dennoch solltest du bestimmte Zukunftsszenarien beim Renovieren deines Badezimmers bedenken – vor allem, wenn du planst, lange Zeit dort zu leben. Schließlich stellt ein Bad für maximal zwei Personen andere Anforderungen an Stauraum und Nutzfläche als eines für Familien mit Kindern oder für ältere Menschen. Und: Eine barrierefreie Einrichtung ist nicht nur im Alter, sondern auch nach einem Unfall oder einer Operation von Vorteil. Hier erhältst du viele Tipps für die Planung eines barrierefreien Badezimmers.


Die Badezimmer-Sanierung mit Skizzen vorbereiten

Bad Skizze

Ob sich deine Vorstellungen und Ideen bei der Badezimmer-Renovierung umsetzen lassen, klärt im nächsten Schritt die konkrete Planung. Nicht alle kreativen Badezimmer-Ideen sind auch realistisch. Wo bislang nur eine schmale Eckdusche steht, kann selten der lang gehegte Traum einer XXL-Wanne wahr werden.

Bevor du also mit dem Renovieren des Badezimmers beginnst, fertigst du eine detailgetreue Skizze des Grundrisses an. Darauf solltest du Dusche, WC, Waschbecken und ggf. Wanne flexibel platzieren können. Eine solche Skizze macht sichtbar, wie viel Platz für die Badezimmer-Sanierung tatsächlich vorhanden ist. Gerade wenn du ein kleines Bad renovieren möchtest, kann es vorkommen, dass die Skizze manchen Träumen ein jähes Ende bereitet, dafür aber realistische Kompromisslösungen aufzeigt.

Checkliste und Skizze helfen dir zudem dabei, die nötigen Arbeitsschritte und den Aufwand besser einzuschätzen. Überlege dir im Zuge dessen auch, welche Teile des Badezimmers du selbst renovieren kannst und was du lieber Profis überlässt. So kannst du auch die Kosten für die Modernisierung realistischer kalkulieren.

Tipp: Berücksichtige beim Skizzieren nicht nur die Maße von Dusche, Waschbecken und Co., sondern auch die Bewegungsfreiheit. Plane vor jedem Badelement einen Freiraum von etwa 100 bis 150 Zentimetern ein. Achte auch darauf, dass an den entsprechenden Stellen Strom- und Wasseranschlüsse vorhanden sind.


Bad modernisieren: Davon hängen die Kosten ab

Wie viel die Renovierung deines Badezimmers kosten wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zunächst einmal ist die Größe des Raumes entscheidend dafür, wie viel Material du beispielsweise für den Fliesen- und Bodenbelag benötigst. Außerdem spielt es eine Rolle, wie umfangreich du dein altes Bad sanieren möchtest und welche Einrichtungsgegenstände oder Sanitäranlagen erhalten bleiben.

Die Qualität der Ausstattung ist ebenfalls zu berücksichtigen: Wünschst du dir ein Standardbad, eine gehobene oder gar eine Luxusausstattung? Das spiegelt sich auch im Preis wider. Grundsätzlich musst du mit Kosten von mindestens 3.000 bis 5.000 Euro für eine einfache Badrenovierung rechnen. Nach oben hin ist natürlich alles offen.

Je nachdem, ob du die Badsanierung selber machen möchtest oder Fachkräfte beauftragst, kommen noch die Dienstleistungskosten hinzu. In der Regel lassen sich die Kosten für das Modernisieren eines Badezimmers in 40 Prozent Material- und 60 Prozent Handwerkerkosten unterteilen.

Du willst dein Bad günstig renovieren, aber deine Ideen übersteigen dein derzeitiges Budget? Dann kannst du deinen Spielraum mit dem toom Finanzierungsservice ein wenig erweitern. Planst du ein barrierefreies Bad, kannst du beispielsweise bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) eine Förderung für den Umbau des Badezimmers beantragen.


Bad selber renovieren oder Fachpersonal engagieren?

Ob du dein Badezimmer komplett selbst renovierst oder dafür lieber jemanden beauftragst, hängt von deinem handwerklichen Geschick, zum anderen von den konkreten Umbaumaßnahmen und der Höhe deines Budgets ab. Während die Montage eines Waschbeckens für viele Heimwerker kein Problem darstellt, kann es beim Entfernen und Anbringen neuer Fliesen schon knifflig werden. Bei toom Baumarkt findest du jedoch viele hilfreiche Anleitungen zum Renovieren deines Bades.

Wer beim Sanieren des Bades zumindest leichte Aufgaben selbst übernimmt, kann einiges sparen. So lässt sich das Bad verhältnismäßig günstig renovieren. Du kannst die Kostenersparnis aber auch in hochwertigere Sanitärelemente stecken. Denn wenn du bei der Renovierung in Qualität investierst, musst du das Bad nicht allzu bald erneut modernisieren.

Während du Duschen oder Wannen mit ein wenig Geschick auch selbst einbauen kannst, solltest du Installations- und Fliesenarbeiten besser Fachleuten überlassen. Deren Expertise garantiert beispielsweise, dass die notwendigen Anschlüsse und Leitungen nicht beschädigt werden. Das gilt insbesondere für die Elektrik im Bad, für die es drei Installationszonen gibt.

Tipp: Je nach Umfang der Umbaumaßnahmen dauert die Renovierung des Bades mitunter mehrere Wochen. Steht dir nur das eine Badezimmer zur Verfügung, solltest du dir also rechtzeitig überlegen, welches Bad du während der Sanierung stattdessen nutzt.


Kleines Bad renovieren: Ideen für wenig Fläche

Kleine Badezimmer zu renovieren, ist eine besondere Herausforderung, denn sie bieten wenig Platz für grundlegende Veränderungen. Mit ein paar Kniffen können sie nach der Renovierung trotzdem geräumiger wirken als vorher. Entscheidend ist auch hier eine sorgfältige Planung. Für möglichst viel Freiraum sorgen vor allem eine platzsparende Ausstattung mit einer Eckdusche und schmalen Heizkörpern sowie Möbel mit Stauraum wie Spiegelschrank oder Waschbeckenunterschrank.

Durch den Einbau einer Raumsparwanne oder einer Badewanne mit integrierter Duschfunktion lässt sich manchmal doch noch der Traum vom kleinen Wellnesstempel erfüllen. Mit hellen Farben, großformatigen Boden- und Wandfliesen und einer cleveren Beleuchtung kannst du den Raum zudem optisch größer und einladender erscheinen lassen. Zusätzliche Dekorationen wie Pflanzen oder Kerzen runden den Look des frisch renovierten kleinen Bades ab.


Bad renovieren – mit oder ohne Fliesen?

Fliesen erneuern

Gerade, wenn du dein Bad möglichst günstig renovieren möchtest, stellt sich die Frage, in welchen Bereichen du dir Arbeit und Kosten sparen kannst. Eine von vielen Ideen: Renoviere dein Bad, ohne die Fliesen abzuschlagen. Sind die Fliesen noch in einem guten Zustand und passen zur künftigen Badgestaltung, ist es unnötig, sie zu entfernen.

Aber auch, wenn sie dir nicht mehr zusagen, kannst du dein Bad sanieren, ohne Fliesen aufwendig abschlagen zu müssen. Sie lassen sich nämlich einfach mit speziellen Fliesenlacken umgestalten. Wie das genau funktioniert, erfährst du im Ratgeber zum Thema Fliesen streichen.

Willst du dein Bad vollständig neu gestalten, müssen die alten Fliesen weichen. Renovierst du dein Badezimmer selbst, findest du hier eine Anleitung zum fachgerechten Entfernen alter Fliesen. Weil das eine staubige Angelegenheit ist, solltest du vor den eigentlichen Arbeiten die Türen zu angrenzenden Räumen und Elektroinstallationen wie Schalter oder Steckdosen staubdicht abkleben. Am einfachsten löst du die Fliesen anschließend mit Hammer und Meißel oder einem elektrischen Stemmhammer.

Sind alle Fliesen abgeklopft und der Bauschutt entfernt, prüfst du den Untergrund auf seinen Zustand. Klebereste entfernst du beispielsweise mit einer Tellerschleifmaschine. Ist der Untergrund von allen Überresten befreit und ausreichend glatt, können die neuen Fliesen angebracht werden. Wie das geht, liest du im Ratgeber zum Verlegen von Fliesen.


Wie du Sanitärobjekte im Bad erneuern kannst

Die einen bevorzugen ein ausgiebiges Bad in der Wanne, andere steigen lieber schnell unter die Dusche. Wer es sich zutraut, kann im Zuge der Badrenovierung den Umbau solcher Sanitärelemente selbst vornehmen. Sogar den Austausch der Toilette kannst du dir zutrauen. Worauf du im Detail achten solltest, verrät dir der Überblick im Folgenden.


Neue Badewanne und Dusche einbauen

Beliebt ist der einfache Einbau von Duschkabinen, die aus einer Duschwanne und Trennwänden bestehen. Besonders modern wirken ebenerdige Duschen, die sich optimal in den Raum einfügen und einen barrierefreien Zugang gewährleisten. Ihr Einbau erfordert jedoch etwas mehr Aufwand, denn der Abfluss muss direkt im Boden liegen.

Bei Badewannen hast du die Wahl zwischen festen Installationen und Modellen mit Füßen. Letztere eignen sich vor allem dann, wenn dir viel Platz zur Verfügung steht. Platzierst du sie im Zuge des Sanierens des Badezimmers beispielsweise in der Raummitte, sorgt das für einen echten Hingucker mit Spa-Flair. Und auch wenn der Fußboden Unebenheiten aufweist, können Wannenfüße diese oft gut ausgleichen. Hier findest du eine Anleitung zum Einbau einer Badewanne.

Tipp: Ob fest installierte oder freistehende Wanne ‒ in beiden Fällen gilt es, vor dem Einbau den Anschluss zum Abflussrohr zu überprüfen.


Waschbecken selbst montieren

Waschbecken einbauen

Häufig entscheidet man sich beim Erneuern des Bades für den Austausch des Waschbeckens, da es täglich intensiv genutzt wird. Üblicherweise wird es an der Wand montiert. Dafür musst du gegebenenfalls die alte Wandhalterung durch eine neue ersetzen. Vor der Installation ebenfalls nicht vergessen: Wasser abdrehen, Ablaufrohr entfernen und Werkzeug bereithalten. Dann kannst du das neue Waschbecken inklusive Ablauf und Armatur anbringen und den Übergang zwischen Wand und Waschbecken beispielsweise mit Silikon abdecken. Willst du die Installation beim Renovieren des Badezimmers selbst übernehmen, dann schau dir diese detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Montage des Waschbeckens an.


Toilette modernisieren

Eine neue Toilette kann beim Umbau deines Badezimmers für einen deutlich moderneren Look sorgen. Je nach Anschluss entscheidest du dich für ein Stand- oder ein Hänge-WC. Für beide Installationsvarianten gibt es Modelle in zahlreichen Designs, sodass du deinen Ideen beim Sanieren des Badezimmers frei nachgehen kannst. Neben dem Toilettenbecken selbst musst du auch den Spülkasten und den WC-Sitz unter- bzw. anbringen. Schau in diesen Ratgeber von toom Baumarkt und erfahre, wie du in wenigen Schritten selbst dein neues WC montieren kannst.


Fazit: Badezimmer-Umbau vorausschauend planen und fachkundig umsetzen

Kleines oder großes Bad, einfache oder gehobene Ausstattung, komplette Modernisierung oder punktuelle Ausbesserungen: Ideen zur Badsanierung gibt es viele! Und das Beste: Du kannst viele Maßnahmen selbst umsetzen, wenn du ein neues Bad gestalten möchtest.

Mach dir zunächst in allen Details klar, welche Anforderungen du an dein neues Bad eigentlich stellst. Eine realistische Planung mit einer Skizze und einer Auflistung aller Arbeitsschritte bildet die Grundlage. Je nach deiner persönlichen Erfahrung (und Lust am Handwerken) kannst du nicht nur einfache Aufgaben, sondern sogar komplexe Installationen beim Renovieren des Bades selbst übernehmen. So reduzieren sich die Umbaukosten enorm.

Übrigens: Beim Modernisieren des Bades solltest du nicht nur auf das Design achten. Wenn es dein Budget zulässt, nutze das Projekt dazu, um veraltete Sanitärobjekte gegen eine zeitgemäße Ausstattung auszutauschen. Moderne Armaturen oder Leuchten sparen beispielsweise Wasser und Energie. Dadurch schonst du nicht nur die Umwelt, sondern langfristig auch deinen Geldbeutel. Hier findest du noch mehr Anregungen, wie du dein Bad nachhaltiger gestalten kannst.


Mehr Ratgeber zum Thema Bad & Sanitär


Das könnte dich auch interessieren