Nicht nur im Innenbereich spielt die Beleuchtung eine wichtige Rolle – auch draußen im Garten lässt sich mit dem richtigen Licht eine angenehme Atmosphäre schaffen. Dabei ist das Licht längst nicht mehr allein dafür zuständig, die Dunkelheit zu durchbrechen: Du kannst damit auch romantische Lichtspiele erzeugen und sanfte Akzente setzen. Erfahre hier, wie du deine Gartenbeleuchtung dekorativ und energieeffizient gestaltest.


Diese Systeme für Gartenbeleuchtung gibt es

Terasse mit Lichterketten und Kerzen am Abend.

Auf stimmungsvolle Beleuchtung im Garten muss heute niemand mehr verzichten. Für jeden Bedarf und jedes Budget gibt es passende Varianten – von der Lichterkette bis zur fest installierten Bodenbeleuchtung.

Dabei sind nicht nur die Farben und Formen im Laufe der Zeit immer ausgefallener geworden! Mittlerweile ist die Außenbeleuchtung auch hervorragend gegen Staub und Wasser geschützt sowie besonders energieeffizient. Teilweise sind die Lampen sogar mit Solarzellen ausgestattet, sodass du bei der Gartenbeleuchtung ganz ohne Strom und lästiges Kabelverlegen auskommst. Aber auch mit Dämmerungsfunktion oder Zeitschaltuhr ausgestattete Leuchten erleichtern dir das Leben und sparen Energie.

Auch ganze Systeme zur Gartenbeleuchtung mit dekorativ aufeinander abgestimmten Lichtquellen sind erhältlich. Um diese zu installieren, brauchst du keine Firma zu beauftragen. Die einzelnen Bestandteile lassen sich einfach zusammenstecken und benötigen lediglich eine Stromquelle. Manche Modelle sind batteriebetrieben oder funktionieren mit Solarenergie, sodass nicht einmal eine Außensteckdose vorhanden sein muss. Per Bluetooth oder als Teil eines Internet-of-Things-Systems lassen sich die Außenleuchten teilweise ganz bequem mit einer Fernbedienung oder dem Smartphone bedienen.

Finde die passenden Außen-Einbauleuchten im toom Onlineshop.Zum Shop

Außenbeleuchtung für den Garten planen

Beleuchteter Gartenweg.

Bevor du Leuchtmittel kaufst und zu dekorieren beginnst, solltest du dir ein Gesamtkonzept für deine Garten- oder Terrassenbeleuchtung überlegen. Sammle deine Ideen und prüfe erst einmal, ob sie auch wirklich in dein Zuhause passen und Preis wie Installation für dich realistisch sind.

Gerade wenn du Kabel zu verlegen hast, empfiehlt es sich, einen Plan des Gartens anzulegen. Zeichne die Lichtquellen an die gewünschten Stellen ein, probiere nach Lust und Laune herum und schreibe dir dann eine Liste der benötigten Produkte. Berücksichtige dabei auch den Stromverbrauch und die Art der Steuerung. Kannst du bei deiner Gartenbeleuchtung eine Zeitschaltuhr programmieren, musst du nicht jeden Abend daran denken, die Lichter wieder auszuschalten.

Nun kannst du dich planvoll deinem Einkauf widmen und deinen Garten dekorieren.


Den Garten mit Solarlampen beleuchten

Nahaufnahme einer solarbetriebenen Gartenleuchte.

Solarbetriebene Außenbeleuchtung funktioniert ohne Strom, ohne Kabel und ohne Batterien. Zudem ist sie eine besonders nachhaltige und umweltfreundliche Leuchtvariante. Die Lampen laden sich mit Sonnenenergie auf und speichern diese auch für Regentage. Zugleich sind sie wasserfest und witterungsbeständig. Auch Solar-Lichterketten sind erhältlich. Diese Art der Gartenbeleuchtung ist leicht zu installieren, energieeffizient und dadurch kostengünstig im Betrieb. Du kannst sie unabhängig von der Steckdose überall platzieren, egal ob als Bodenbeleuchtung oder Pflanzendeko.


Eingangsbeleuchtung bei Nacht und im Winter

Moderne Hausfront mit beleuchteter Eingangstüre in Grau.

Wenn im Herbst und Winter die Tage kürzer und dunkler werden, wird die Suche nach dem richtigen Schlüssel oder dem Schlüsselloch in der eigenen Haustür zur Herausforderung. Auch für deinen Besuch, die Post oder für andere Lieferdienste ist es jetzt schwieriger, zu erkennen, welche Hausnummer du hast oder welcher Name an der Klingel steht.

Um deinen Eingangsbereich besser sichtbar und vor allem sicherer zu machen, kannst du zu verschiedenen Leuchtmitteln greifen. Als Eingangsbeleuchtung eignen sich Lampen mit oder ohne Bewegungsmelder. Du entscheidest, ob du eine großflächige Ausleuchtung des ganzen Eingangsbereichs oder nur eine kleine Hausnummernleuchte anbringen möchtest.

Auch bei der Wahl des Designs sind hier kaum Grenzen gesetzt. Es gibt einfache Leuchten, die direkt an der Wand angebracht werden können, aber auch Pendelleuchten, Fackeln und viele mehr. So findest du bestimmt die passende Variante für deinen Hauseingang.


Bodenleuchten als kleine Wegweiser im Dunkeln

Ob in der Hofeinfahrt, auf der Terrasse oder im Garten: Bodenbeleuchtung ist nicht nur ein Hingucker. Das indirekte Licht von unten kann ein hervorragender Wegweiser sein, ohne zu blenden. Entlang der Grundstücksgrenze oder der Hofeinfahrt heißt es jeden Gast auf elegante Weise willkommen und schafft Struktur. Im Dunkel der Nacht erzeugen die Bodenleuchten eine wunderschöne Lichtsäule, die bei Regen romantische Lichtspiele erzeugt.

Dank der modernen Technik sind Bodenleuchten nicht nur wasserfest, sondern auch vor eindringendem Staub geschützt. So kannst du sie problemlos auch auf unbefestigten Wegen anbringen, ohne dass sie verschmutzen. Das eröffnet ganz neue Einsatzbereiche! Eindrucksvolle Effekte entstehen beispielsweise, wenn du die Lampen in Beeten, am Gartenteich oder zwischen den Bäumen platzierst.


Dekorative Gartenbeleuchtung: Ideen für dein Zuhause

Hast du eine Lieblingspflanze oder ein anderes hübsches Deko-Element in deinem Garten, das du auch nachts gerne bewundern möchtest? Dann sind die praktischen Strahler, die mithilfe eines Spießes im Boden befestigt werden, genau das Richtige für dich.

Sie lassen sich sowohl in der Höhe als auch zur Seite problemlos verstellen. So kannst du exakt einstellen, welchen Bereich du beleuchten möchtest, und Pflanzen, Skulpturen, ein selbstgebautes Gartenhäuschen oder auch dein Haus zielgerichtet in Szene setzen. Mit den Strahlern lenkst du die Blicke deiner Besucher auf die Stellen, die Beachtung finden sollen. Die unaufgeräumte Ecke neben dem Schuppen kann dagegen getrost im Dunkeln bleiben.


Ideen für die Terrassenbeleuchtung an lauen Sommerabenden

Egal, ob gemütliches Zusammensitzen, Familientreffen oder Grillparty – die Terrasse ist im Sommer der zentrale Ort, an dem Bewohner und Gäste des Hauses aufeinandertreffen. Der Essplatz sowie Türbereiche und Stufen sollten gut ausgeleuchtet sein. Hier empfehlen sich Wandlampen oder auch eine in den Boden eingelassene Beleuchtung. Überdachte Terrassen oder Pavillons lassen sich zusätzlich mit Licht von oben ausstatten. Auf dem Tisch kann ein hübsches Windspiel stehen. Und für die Partystimmung oder den Gemütlichkeitsfaktor kommen Lichterketten oder Lampions zum Einsatz.


Romantische Lichterketten als Gartenbeleuchtung oder Partyschmuck

Lichterketten waren schon in Großmutters Jugend beliebt und haben ihren Charme bis heute nicht verloren. Im Gegenteil: Mittlerweile sind sie nicht nur in allen möglichen Variationen erhältlich, sondern dank der stromsparenden LEDs auch umweltfreundlich und kostengünstig im Gebrauch.

Noch besser eignen sich Solarketten für den Garten. So kannst du das ganze Jahr hindurch märchenhafte Lichtspiele genießen, ohne schlechtes Gewissen wegen des Stromverbrauchs. Die Anbringung der unzähligen kleinen Lichter ist noch einfacher, wenn du dich für einen Lichtervorhang entscheidest. So zauberst du in nur wenigen Minuten einen atemberaubenden Sternenhimmel in deinen Garten, auf die Terrasse oder über den Balkon.


Mehr Ratgeber zum Thema Garten


Das könnte dich auch interessieren