Schwimmbecken lackieren

Dein Schwimmbecken braucht einen neuen Anstrich? Greife zur Schwimmbeckenfarbe, wenn du deinen Pool neu lackierst. Auf diese Art schützt du das Becken langfristig vor schädlichen Witterungseinflüssen, Chlor und Reinigungsmittel. Außerdem lässt du es so in neuem Glanz erstrahlen. Wir erklären dir, wie du beim neuen Anstrich am besten vorgehst.

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Dauer: Drei bis vier Stunden je nach Größe des Pools zzgl. 3-5 Tage Trocknungszeit

Werkzeug: toom Schwimmbeckenfarbe, Komfort Flächenstreicher, Premium Walze, Schleifpapier


Pool lackieren in drei Schritten

1. Vorbereitung

Voraussetzung um ein Schwimmbecken zu lackieren, ist ein sauberer, trockener, rost- und fettfreier Untergrund. Alte Farbe lässt sich mit einer Drahtbürste, einem Spachtel oder einem Druckreiniger entfernen. Für die Reinigung der Pooloberfläche bietet sich eine Lösung aus Wasser und Chlorwasserstoffsäure im Verhältnis 1:1 an. Spüle anschließend mit klarem Wasser und verwende Trisodiumphosphat, um Fett- oder Ölfilme zu entfernen und die Säure zu neutralisieren. Dann noch einmal gründlich nachspülen und den Pool etwa 3 bis 5 Tage trocknen lassen, neue Betonflächen mindestens 4 bis 6 Wochen trocknen lassen.


2. Vorbehandlung

Sind alle Oberflächen sauber und trocken, ist es Zeit für einen tragfähigen Grundanstrich. Dafür eignet sich zum Beispiel toom Schwimmbeckenfarbe mit etwa 20 % FLT Universalverdünnung. Die Flächen anschließend leicht anschleifen und gründlich reinigen. Für den folgenden Zwischenanstrich wird die Schwimmbeckenfarbe mit etwa 10 % FLT Universalverdünnung vermischt. Um die Grundierung großflächig aufzutragen, ist eine Walze das richtige Hilfsmittel, für Ecken und Kanten empfehlen wir den toom Komfort Flächenstreicher. Arbeite dich langsam von unten nach oben vor.


3. Anstrich

Beim finalen Anstrich kommt die Schwimmbeckenfarbe unverdünnt zum Einsatz. Auch hier ist es wichtig, die Fläche zwischen den einzelnen Schichten leicht anzuschleifen und zu reinigen, damit die Farbe besser hält. Im Anschluss gut aushärten lassen. Warte mindestens zwanzig Tage und reinige den kompletten Pool noch einmal gründlich vor der ersten Wasserfüllung. So zahlt sich die Arbeit langfristig aus.


Wer ein Schwimmbecken lackieren will, sollte auf das Wetter achten. Bei extremer Hitze oder starker Feuchtigkeit besteht die Gefahr, dass die Farbe nicht richtig hält. Dann ist es besser, mit dem Streichen auf günstige Bedingungen zu warten. 


Welche Farbe passt zu meinem Schwimmbecken?

Wusstest du schon, dass du mit der Wahl der Schwimmbeckenfarbe die Optik des Wassers beeinflussen kannst? Paradiesisches, blaues Wasser oder naturgetreues Wasser, welche Wirkung möchtest du erreichen? Mit einer weißen Poolwand erzielst du ein kristallklares, leuchtendes Wasser. Mit einer beigefarbenen oder türkisfarbenen Lackierung erhältst du eine Strandoptik. Genau heißt das, dass das Wasser in einer türkisen und warmen Farbe erstrahlt. Um den klassischen Poollook zu erzielen, ist ein hellblau oder adriablau sinnvoll. Das Wasser erscheint so in einem kräftigen Blauton. Eine eher neutralere Wasserfarbe erzielt man mit grauen Wänden. Die Wasserfarbe ist nicht sehr kräftig und somit neutraler. Wie du siehst, ist Poolfarbe nicht gleich Poolfarbe. Hast du dich erstmal für einen Ton entschieden, und pflegst deinen Pool regelmäßig, wirst du lange Freude an der Lackierung haben. 

Das könnte dich auch interessieren