Pool bauen und pflegen: Alles für deinen Pool

Was gibt es schöneres, als sich in den heißen Sommermonaten im Wasser abzukühlen? Wir wüssten da etwas: Wie wäre es mit einem eigenen Pool im heimischen Garten? Ob Einbau-, Aufbau- oder Whirlpool: Ein eigener Pool im Sommer ist immer eine gute Sache und bietet eine schnelle Abkühlung ohne, dass du zum nächsten Schwimmbad fahren musst.

Klicke dich durch unsere Pool-Welt und erfahre, was du für den Traum vom eigenen Pool im Garten benötigst und worauf es beim Pool bauen und der anschließenden Pflege ankommt. Natürlich findest du alles Nötige dafür in unserem Sortiment. Also ab ins kühle Nass!

Weitere Tipps rund um das Thema Poolbau findest du in unserem Selbermachen-Bereich sowie auch in unserem Selbermacher-Magazin, dass du dir bei deinem nächsten Besuch im toom Baumarkt kostenlos mitnehmen kannst. 

Ein Junge springt in einen Pool.

Welcher Pool passt zu dir?

Pools gibt es viele, doch welcher ist der richtige für dich? Hast du zum Beispiel einen eher mittelgroßen bis kleinen Garten, gibt es verschiedene Aufstellpools, die für dich in Frage kommen. Ist es dir wichtiger, im Pool zu entspannen als dich abzukühlen und regelmäßig deine Bahnen zu ziehen ist ein Whirlpool wahrscheinlich deine passende Wahl. Kannst du einen sehr großen Garten dein Eigen nennen, denkst du vielleicht auch darüber nach, dir deinen Traum von einem fest verbauten Pool zu erfüllen. Wie du dich auch entscheidest, ob Aufbau-, Einbau-, oder Whirlpool: In unseren Ratgeber erklären wir dir, worauf es beim Bau des Pools im eigenen Garten ankommt. 

Entdecke unsere Pools & Poolzubehör im toom Onlineshop.Zum Shop

Pool planen: Das musst du vor dem Poolbauen bedenken

Jemand plant einen Pool in seinem Garten mithilfe einer Skizze.

Die Entscheidung ist gefallen: Für den Sommer möchtest du einen Pool im Garten bauen und den Badespaß genießen. Vor dem ersten Spatenstich solltest du aber deinen Pool planen. Hier erfährst du alles, was du im Vorfeld berücksichtigen und klären solltest.

Tipp: Schau dir unsere Ratgeber zum Thema Gartenbau an und sammle Inspiration für dein nächstes Gartenprojekt! 


Der perfekte Standort für deinen Gartenpool

Aufbaupool in Garten auf Holzuntergrund

Vor dem Pool bauen gilt es, sich Gedanken über den richtigen Standort für den Pool für den Garten zu machen. Das erspart dir unangenehme Überraschungen und sorgt für ungetrübtes Badevergnügen. Diese Punkte solltest du beachten:

Schattenlage und Windzug vermeiden

Plane deinen Pool in Sonnen- und nicht in Schattenlage. Denn die Sonne ist die preiswerteste Energiequelle, um das Wasser zu erwärmen. Auch ein windstiller Ort ist ratsam, damit es beim Baden nicht unangenehm zieht und kalt wird.

Meide die unmittelbare Nähe von Bäumen

Deinen Aussenpool solltest du in ausreichender Entfernung zu Laub- und Nadelbäumen bauen. So verhinderst du eine permanente Verschmutzung des Beckenwassers, aber auch von Filter und Skimmer durch Blätter, Nadeln und Blüten. Ist das nicht möglich, plane gleich eine Poolabdeckung mit ein.

Achte auf deine Privatsphäre

Wer möchte schon von Nachbarn oder Passanten beim Baden beobachtet werden? Suche für deinen Pool daher eine ruhige Ecke im Garten, die nicht so leicht eingesehen werden kann. Sollte sich kein ruhiger Ort finden, kannst du auch einen Sichtschutz um den Pool bauen. Ein hoher Zaun aus Holz oder Bambus wirkt besonders stimmungsvoll.

Filteranlage neben Aufbaupool

Dein Pool braucht Anschluss

Plane den Pool so, dass der Weg zum Technikraum oder Technikschacht, in dem Pumpe und Reinigungsanlage installiert sind, möglichst kurz ist.

Standort der Filteranlage

Falls du deine Filteranlage nicht direkt neben dem Pool platzieren möchtest, sondern lieber im Gartenhaus oder im Keller, musst du entsprechende Gräben für Leitungen schaffen und Rohre verlegen. Die Gräben brauchen eine Tiefe von etwa 1 m, um die Rohre auch bei kaltem Wetter zu schützen. Empfohlen werden hierfür Kunststoffrohre. Überlege dir im Vorfeld genau, wo du deine Filteranlage platzieren möchtest. Sind die Rohre erst einmal verlegt, ist eine Umplatzierung sehr aufwendig.


Rechtsfragen rund ums Pool bauen: Baugenehmigung & Co

Großer, rechteckiger Pool aus der Vogelperspektive.

Wenn du deinen eigenen Pool bauen willst, gibt es einige rechtliche Vorgaben, die du kennen, beachten und in deine Poolplanung mit einbeziehen solltest.

Brauche ich eine Baugenehmigung?

Ob du für deinen Pool eine Baugenehmigung benötigst, hängt von der Poolgröße, also dem Poolinhalt in Kubikmetern, ab. In den meisten deutschen Bundesländern gilt ein Beckenvolumen von 100 m³ als genehmigungsfrei. Weil sich die Vorschriften jedoch von Bundesland zu Bundesland unterscheiden können, solltest du zur Sicherheit immer beim örtlichen Bauamt nachfragen.

Wie weit muss mein Pool vom Nachbarn entfernt sein?

Grundsätzlich ist beim Poolbau ein Abstand von rund 3 m bis zur Grundstücksgrenze einzuhalten. Das genaue Maß variiert jedoch auch hier von Bundesland zu Bundesland. Du findest es in der jeweiligen Landesbauordnung entnommen werden.

Muss ich meinen Pool absichern?

Poolbesitzer müssen der sogenannten Sicherungspflicht nachkommen. Das heißt, dass man das Schwimmbecken so sichern muss, dass weder Kinder, Erwachsene noch Tiere aus Versehen hineinfallen können. Ausreichend hohe Zäune und Büsche, die um den Poolgarten herum platziert werden, sind demnach gesetzlich vorgeschrieben. Auch eine Abdeckung für das Schwimmbecken kann ratsam sein.


Lege Größe und Form deines Pools fest

Auch wenn du unbedingt einen großen Pool bauen möchtest, solltest du bei der Planung darauf achten, dass er zu deinem Grundstück passt. Als Richtlinie lässt sich sagen: Nicht mehr als 25 % deines Gartens sollte der Pool einnehmen.

Hier ein Rechenbeispiel: Hat dein Garten eine durchschnittliche Größe von 300 m2, dann plane mit einem Pool, der das Volumen von 75 m3 nicht überschreitet. Schließlich willst du ja auch noch Platz haben, um den Garten und den Blick auf den Pool zu genießen. Ist dein Pool zu groß, ist alles drumherum eingeengt und du kannst deinen Garten in kühleren Monaten nicht mehr richtig nutzen.

Ein runder Pool aus der Vogelperspektive.

Form des Pools

Die gängigste Poolform ist das Rechteck. Das gebräuchlichste Maß bei einem rechteckigen Becken sind 8 x 4 m mit einer Tiefe zwischen 1,35 und 1,5 m. Bei runden Ausführungen sollte ein Durchmesser von 4 m nicht unterschritten werden. Eine Alternative ist auch ein ovales Becken. Diese Form bietet den Vorteil, dass die Ecken wegfallen und du so Platz sparen kannst.

Zweck des Pools

Die Größe des Pools hängt natürlich davon ab, welchen Zweck er erfüllen soll. Dient er zum Entspannen und Planschen oder möchtest du ausgiebig schwimmen? Dann sollte das Becken mindestens eine Länge von 10 m haben. Die Frage ist auch: Möchtest du allein oder zu zweit schwimmen? Ist der Pool hauptsächlich für die Nutzung eines Einzelnen vorgesehen, genügen 2,5 m. Zwei nebeneinanderschwimmende Personen brauchen hingegen mindestens 4 m Breite.


Welcher Pool ist am besten? Finde den Pool, der zu dir passt!

Pools für den Garten gibt es viele: kleine und große, zum Aufstellen oder in den Boden eingelassen, als längliches Schwimmbecken oder für die Kinder zum Planschen. Doch welcher Pool ist der richtige für dich? Die entscheidenden Kriterien bei der Auswahl sind die Größe deines Gartens, die Nutzung des Pools und die Frage, ob es sich um dein eigenes Grundstück handelt oder du nur zur Miete wohnst.

In einem kleinen Garten ist ein größeres Planschbecken, was du an heißen Tagen schnell aufbauen kannst, die beste Wahl. Gehört dir hingegen ein großes Gartengrundstück, kannst du dir deinen Traum von einem fest verbauten Pool erfüllen. Mit den folgenden Fragen findest du heraus, welcher Pool deine Ansprüche am besten erfüllt.

  • Welcher Pool ist zu empfehlen, wenn der Garten nur gemietet ist? In diesem Fall musst du dir gut überlegen, welchen Aufwand du betreiben willst und was mit dem Pool passieren soll, wenn du einmal umziehst. Eine flexible Lösung sind Aufstellpools, die aus einer robusten Rahmenkonstruktion bestehen, an der das Poolbecken (z. B. aus Folie und/oder Stahlbauteilen) befestigt wird. Je nach Modell brauchst du für Auf- oder Abbau wenige Stunden bis maximal einen Tag. Die Auswahl an Formen und Fassungsvermögen ist allerdings begrenzt.
  • Welcher Pool eignet sich zum Eingraben? Wünschst du dir einen Pool, in dem du lange Bahnen ziehen oder Plansch- und Schwimmbereich miteinander kombinieren kannst, kommst du um den festen Einbau nicht herum. Einbaupools gibt es als fertige Polyester-, Edelstahl- oder Styroporbecken, die du einfach in ein ausgehobenes Erdloch setzen kannst. Es besteht aber auch die Möglichkeit, deinen Pool mit einem Baukastensystem ganz nach deinen eigenen Vorstellungen zu gestalten. Hier entscheidet dein Budget darüber, welcher Pool optimal für deinen Garten ist.
  • Welcher Pool ist für Salzwasser geeignet? Salzwasserpools sind im Kommen, da sie die Zugabe von Chlor in das Poolwasser überflüssig machen und Salzwasser eine positive Wirkung auf die Haut hat. Prinzipiell lässt sich jeder Pool zum Salzwasserpool umfunktionieren – solange das Becken nicht aus Stahl besteht, denn den würde das Salz auf Dauer zersetzen. Bedenke dies auch bei Bauteilen wie Düsen, Abdeckungen und Schrauben oder der Poolleiter. Kunststoff, Edelstahl oder Fliesenschwimmbecken kannst du hingegen ohne Bedenken mit Salzwasser befüllen.
  • Welcher Pool ist winterfest? Nach einer gründlichen Reinigung und mit einer geeigneten Abdeckung sind alle Einbaupools winterfest und auch die meisten Aufbaupools kannst du nach entsprechender Vorbereitung draußen stehen lassen. Wichtig ist, dass sich in Pumpen, Leitungen und Abläufen kein Wasser mehr befindet, das einfrieren könnte.
  • Welcher Pool kann bei unebenem Boden aufgestellt werden? Bei Bodenwellen oder einem starken Gefälle kommst du nicht darum herum, den Boden zunächst anzugleichen. Wenn das Wasser im Aufstellpool dauerhaft gegen eine Wand drückt, ist nicht nur die Stabilität des Schwimmbeckens, sondern auch die Standfestigkeit der Konstruktion gefährdet.

Du weißt nun, welchen Pool du für den Garten haben willst? toom Baumarkt hilft dir bei der Umsetzung deines Traums. In den folgenden Ratgebern findest du Anleitungen und Tipps zum Poolbau im eigenen Garten.


Pool befüllen: Woher das Wasser für den Pool nehmen?

Jemand befüllt einen Pool mit dem Gartenschlauch.

Ohne Wasser schwimmt es sich schlecht im Pool. Nach dem Pool-Aufbau stellt sich aber oft die Frage, wie der Pool denn nun befüllt werden soll.

Die klassische Variante besteht in der Zuhilfenahme eines Gartenschlauchs, mit dem du das Wasser in das Schwimmbecken leitest. Es geht jedoch auch wesentlich schneller: Beim zuständigen Wasserwerk kannst du ein sogenanntes Standrohr mit Wasserzähler gegen Gebühr ausleihen. Damit kann man das Wasser selbst von der Straße abzapfen, sofern dies angeboten wird.


Poolwasser entsorgen – diese Möglichkeiten gibt es

Poolwasser wird aus Aufbaupool entlassen

Ob du das Wasser deines Pools im Garten entsorgen kannst oder nicht, hängt vom Chlorgehalt ab. Der Grenzwert liegt hier bei 0,05 mg/l. Ist dieser Grenzwert überschritten, musst du das Wasser mit einer Pumpe oder einem Schlauch in den nächstgelegenen Abfluss des Abwassersystems befördern. Hast du weder Chlor noch andere Stoffe in das Wasser gegeben, kannst du es problemlos im eigenen Garten entsorgen. 

Tipp: Gehe schrittweise vor und lasse das Wasser Tag für Tag ablaufen.


Pool reinigen und pflegen

Damit du noch lange Freude an deinem Pool hast, ist eine regelmäßige Pflege und Reinigung enorm wichtig. Wir erklären dir in unseren Ratgebern, wie du schon während der Sommerzeit deinen Pool zum Beispiel durch die richtigen Pflegemittel in Schuss hältst und wie du am besten vorgehen solltest, wenn du deinen Gartenpool nach dem Winter wieder in Betrieb nehmen möchtest. Der Anstrich deines fest verbauten Pools hat über die kalten Monate enorm gelitten? Auch hier wissen wir weiter und zeigen dir, wie du deinem Pool in wenigen Schritten einen neuen Anstrich verleihst


Entdecke unser Pool-Sortiment für deinen Sommer

Damit deinem Pool-Spaß nichts mehr im Wege steht, findest du bei uns alles, was du brauchst: Von Poolfilter und Pflegemittel zur Instandhaltung deines Schwimmbeckens bis hin zu fertigen Aufstellpools, Planschbecken und Wasserspielzeug. Viel Spaß beim Stöbern!


Kreative Ideen für noch mehr Pool-Spaß

Was wäre ein Pool ohne eine Gartendusche und eine Liege zum Relaxen? Vervollständige deinen Gartentraum und baue dir beides selbst mit unseren Ideen aus der Kreativwerkstatt


Das könnte dich auch interessieren