Ein Vorgarten bietet unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. Wichtig ist, dass er zum Haus und den Bewohnern passt und sich harmonisch ins Gesamtbild einfügt. Als Aushängeschild und erster Eindruck sind Vorgarten und Eingangsbereich die persönliche Visitenkarte des Hauses, weshalb es umso wichtiger ist, den Bereich ansprechend zu gestalten. Aufteilung und Bepflanzung deines Vorgartens vermitteln nicht nur dir und deinen Besuchern ein Wohlgefühl, sondern erfreuen auch Passanten. In diesem Ratgeber von toom Baumarkt erfährst du, wie du deinen Vorgarten pflegeleicht und schön gestaltest.


Kann ein Vorgarten überhaupt pflegeleicht gestaltet werden?

Buchsbaum im Vorgarten

Das Gestalten pflegeleichter Vorgärten ist immer gefragter. Denn viel Zeit für die Gartenpflege bleibt im stressigen Alltag oft nicht. Ein Garten braucht zwar grundsätzlich immer etwas Pflege, doch kann man bereits bei der Planung auf die richtigen Pflanzen und Materialien setzen, um den Aufwand möglichst überschaubar zu halten. Mit den nachfolgenden Tipps und Ideen zur Vorgartengestaltung wird dein Eingangsbereich erstrahlen – mit wenig Aufwand und großem Effekt.

Finde die passenden Heckenpflanzen im toom Onlineshop.Zum Shop

Vorgarten planen

Steingarten mit Ziergehölzen

Neben Gestaltungskriterien bezüglich der optischen Aufteilung eines Vorgartens müssen noch weitere Gesichtspunkte berücksichtigt werden. Ein Vorgarten soll nicht nur schön, sondern auch funktional sein – deshalb ist eine gute Planung wichtig, bevor der Vorgarten angelegt wird.

Folgende Fragen solltest du dir also vorab stellen:

  • Was muss alles untergebracht werden? (z. B. Mülltonne, Briefkasten, Fahrradstellplatz, Sitzgelegenheit)
  • Wie soll der Gehweg verlaufen?
  • Soll es einen Sichtschutz geben?
  • Welche (regionalen) Richtlinien der Bauordnung müssen eingehalten werden? (z. B. Heckenhöhe, Schottergarten-Verbot)
  • Welche Ausrichtung hat mein Vorgarten und wie viele Sonnenstunden gibt es?
  • Welcher Vorgarten passt zu meinem Haus und meinem Lebensstil?
Topfgarten im Vorgarten

Raumaufteilung

Je nach vorhandener Fläche hast du verschiedene Möglichkeiten, deinen Vorgarten zu gestalten – mit Pflanzen oder einer Sitzecke, ganz nach deinem persönlichen Geschmack. Die Aufteilung deines Vorgartens wird maßgeblich davon bestimmt, welche Gegenstände und Wege Platz finden müssen. Plane für das Abstellen von Fahrrädern, die Mülltonnen oder den Briefkasten sowie eine mögliche Sitzgelegenheit vor dem Haus ausreichend Fläche ein, damit es nicht gequetscht wirkt. Gartenwege sollten möglichst ohne Umwege zum Haus führen, nicht zu verschnörkelt und mindestens 1,30 Meter breit sein, damit man bequem zu zweit oder mit großen Einkaufstaschen zur Eingangstür kommt. Außerdem ist eine ausreichende Beleuchtung wichtig, um den Weg zum Haus sicher zu gestalten – hier empfiehlt sich neben einer Lampe am Haus eine praktische Wegbeleuchtung am Boden. Möchtest du dein Grundstück von Nachbarn und Gehweg abtrennen, empfiehlt sich ein Zaun oder Sichtschutz, der zum Stil des Hauses passt.

Tipp: Für eine schönere Optik kannst du Mülltonnen hinter einer Hecke verstecken oder dafür vorgesehene Mülltonnenverkleidungen verwenden.

Wilde Blumen

Vorgarten bepflanzen

Pflanzen im Vorgarten sorgen für das Wohlbefinden von Mensch und Tier, denn sie fördern ein gutes Klima und geben Insekten und anderen Lebewesen ein Zuhause.  Bei der Wahl der Gartenbepflanzung muss die Ausrichtung deines Vorgartens beachtet werden. Viele Vorgärten liegen im Schatten des Wohnhauses und haben nur wenige Sonnenstunden, weshalb sich sonnenliebende Pflanzen hier nicht eignen. Doch auch ein Schattengarten vor dem Haus kann ein echter Hingucker sein. Mach dich also der Himmelsrichtung bewusst und wähle die Pflanzen für deinen Vorgarten entsprechend den dort herrschenden Bedingungen aus.

Je nach Geschmack eignen sich Bäume und Sträucher, Stauden, Bodendecker und andere Grün- und Blühpflanzen. Kombiniere für ein harmonisches Gesamtbild blühende Gewächse mit Gräsern und Blattschmuckpflanzen sowie unterschiedliche Wuchshöhen und Blattformen. Achte darauf, dass du in jeden Bereich des Vorgartens auch immergrüne Pflanzen wie einen Rhododendron oder Buchsbaum setzt, damit es im Winter keine zu großen kahlen Stellen in der Bepflanzung gibt. Als Mittelpunkt der Vorgartenbepflanzung eignet sich ein Hausbaum oder ein als Hochstamm gezogenes Gehölz. Bei dieser Art Baum solltest du Folgendes berücksichtigen:

  • Der Baum sollte kleinwüchsig sein und auch nach Jahrzehnten nicht zu groß werden.
  • Eine lichte Krone verhindert, dass die Fenster zu stark beschattet werden.
  • Der Bürgersteig darf durch die Baumkrone nicht gefährdet werden, zum Beispiel durch herabfallende Äste.

Tipp: Beziehe auch die Hausfassade in die Vorgartengestaltung mit ein – Kletterpflanzen können mithilfe von Rankgittern an der Wand hochwachsen.


Gestaltungsideen für den Vorgarten

Blumiger Vorgarten

Es gibt viele verschiedene Gartenstile. Garten und Vorgarten sollten jedoch zum Stil des Hauses passen, damit ein harmonisches Gesamtbild entsteht. Das bedeutet nicht, dass du keinen Gestaltungsfreiraum hast und dich an strenge Vorgaben halten musst. Lediglich der Grundstil sollte zum Haus passen und darf nach Belieben mit deiner persönlichen Note versehen werden. Selbst ein minimalistisch gestalteter Vorgarten kann zum bienenfreundlichen Garten werden, ohne zu „wild“ auszusehen.

Moderne, puristische Häuser wirken sehr ordentlich, was sich auch häufig im Vorgarten widerspiegelt, der oft einen gepflegten Rasen oder eine Pflasterfläche mit fein abgetrennten Beeten, in denen Stauden und andere Pflanzen ihren Platz finden, beinhaltet. Zu historischen Bauten hingegen passt ein etwas wilderer Bauerngarten mit romantischem Flair und ein mediterraner Garten mit sonnigem Standort harmoniert herrlich mit villenähnlichen Häusern.


Ideen für einen besonders pflegeleichten Vorgarten

Vorgärten einer Vorstadt

Pflegeleicht muss nicht bedeuten, dass es in deinem Vorgarten gar keine Pflanzen gibt. Es gibt wunderschön bepflanzte Vorgärten, die nur wenig Pflege benötigen. Statt eines kahlen Schottergartens könntest du zum Beispiel auf einen schönen Steingarten zurückgreifen. Dieser sehr natürlich anmutende Gartenstil kann auf und zwischen den Steinen bepflanzt werden. Die eher alpine Gestaltung ist ideal für schattenliebende und anspruchslose Pflanzen wie Sukkulenten und Hauswurz. Ergänzend passen auch ein kleiner Springbrunnen oder eine Vogeltränke hervorragend zu dieser Vorgartenbepflanzung.

Weitere Tipps für pflegeleichte Vorgärten sind heimische, winterharte Gewächse, da du dann nicht jedes Jahr neue Pflanzen einsetzen musst. Anstatt eines Rasens, der regelmäßig gemäht werden muss, kannst du einen wilden Rasen säen oder immergrüne Bodendecker pflanzen, auf die man bei Bedarf auch mal treten kann – außerdem bieten diese keinen Raum für Unkraut, sodass das Jäten entfällt. In sonnigen Vorgärten solltest du zudem einen Hausbaum pflanzen, der den kleineren Gewächsen und dem Rasen Schatten spendet. Somit verdunstet weniger Wasser und du musst nicht so häufig gießen.


Ideen für kleine Vorgärten

Rosenbaum im Vorgarten

Wie kann man einen kleinen Vorgarten so gestalten, dass er nicht zu beengt wirkt? Mit ein paar Tricks kannst du flächenmäßig sehr begrenzte Vorgärten optisch vergrößern.

  1. Verzichte auf zu dichte und hohe Bepflanzungen, da dies den wenigen Platz überfüllt wirken lässt. Statt eines Hausbaums empfiehlt sich ein zierliches Hochstämmchen, statt hohen Sträuchern solltest du auf niedrigere Stauden zurückgreifen.
  2. Zäune und Hecken sollten sehr niedrig gehalten werden, um dem Vorgarten mehr Raum zu geben. Knie- oder hüfthohe Begrenzungen reichen meist schon aus, um die Abgrenzung deutlich zu machen. In ruhigen Wohngebieten kannst du oftmals sogar komplett auf eine Einzäunung verzichten.
  3. Auch Beeteinfassungen sollten nur sehr niedrig angelegt werden, um den kleinen Vorgarten nicht zu überladen.
  4. Alternativ können kleine Vorgärten auch komplett gepflastert werden. Hierfür eignet sich Naturstein, der weniger künstlich wirkt als Betonplatten. Für Bepflanzungen kannst du entweder kleine Bereiche freilassen und Mini-Beete anlegen oder mit Kübelpflanzen arbeiten. Der Vorteil ist, dass du diese immer wieder anders platzieren und saisonal neu bepflanzen kannst.

Schottergärten: pflegeleicht, aber nicht überall erlaubt

Einzelnes Bäumchen im Vorgarten

Beim pflegeleichten Vorgarten denkst du vielleicht als erstes an die weit verbreiteten Schottergärten, die mit den Jahren immer mehr Häuser geziert haben. Der Trend kam auf, weil Schotter als vermeintlich pflegeleichte Alternative zu einem bepflanzten Vorgarten gesehen wurde, in dem man weder mähen noch Unkraut jäten muss. Doch ist das Gegenteil der Fall, da sich über die Zeit Moose bilden und Laub zwischen den Steinen sammelt, das zu Humus wird und den perfekten Nährboden für Unkraut bildet. Das Jäten zwischen dem Schotter ist dann viel aufwendiger als die Beet- oder Rasenpflege. Zudem ist der Schottergarten in einigen Bundesländern bereits per Gesetz verboten, da er ökologisch gesehen keinen Mehrwert hat und zudem unserem Klima schadet.

Die Nachteile von Schottergärten im Überblick:

  • Kahle Steine wirken nicht sehr einladend im Eingangsbereich des Hauses.
  • Durch Aufheizen im Sommer tragen Schottergärten zur Klimaerwärmung bei.
  • Schotter bietet keinen ökologischen Mehrwert für Insekten und andere Tiere.
  • Entgegen der Erwartung ist ein Schottergarten sehr pflegeintensiv und teuer.

Mehr Ratgeber zum Thema Gartengestaltung


Das könnte dich auch interessieren