Silikon ist ein sehr beliebter Werkstoff beim Hausbau und vor allem im Sanitärbereich, doch es muss gelegentlich erneuert werden. Wie du alte und frische Silikonreste und -fugen entfernst, erfährst du in diesem Ratgeber von toom Baumarkt.


Warum muss man altes Silikon entfernen?

Schimmelbefall auf dem Silikon

Mit der Zeit wird Silikon porös, undicht und unschön. Altes Silikon, das seinen praktischen Nutzen als Dichtmittel nicht mehr erfüllt, durch Schimmel oder andere Pilze gesundheitsschädigend ist oder durch den Alltag an Ästhetik verloren hat, solltest du deshalb unbedingt entfernen. Besonders im Bad an Dusche und Fliesen muss gelegentlich Silikon entfernt werden.

Finde das passende Handwerkzeug im toom Onlineshop.Zum Shop

Mittel zum Entfernen von Silikon

Silikon kann mit entsprechenden Lösemitteln entfernt werden, die das Material aufweichen und ablösbar machen. Das können praktische Hausmittel sein, aber auch Spezialmittel aus dem Fachhandel. Die Mittel eignen sich am besten für geringe Silikonreste – ganze Silikonfugen solltest du vorab mechanisch entfernen.

Hausmittel zum Entfernen von Silikon

Um besonders nachhaltig zu handeln, sollte man immer erst zu bereits vorhandenen Hausmitteln greifen – diese sind außerdem kostengünstiger als spezielle Mittel aus dem Fachhandel. Zum Entfernen von Silikon eignen sich Essig, Spülmittel, Öle und Aceton. Auch Kälte kann gegen Silikon wirken, doch ist das Vorgehen eher unpraktisch.

Essigessenz

Mische Essigessenz mit Wasser (ein Teil Essig auf zwei Teile Wasser) und trage die Mischung mithilfe eines Schwamms oder Lappens auf das zu entfernende Silikon auf. Lass das Ganze etwa 10 Minuten einwirken und schabe die Silikonreste anschließend mit einem Japanspachtel ab.

Spülmittel

Gib das Spülmittel pur auf die Silikonreste, lasse es etwa 15 Minuten einwirken und entferne die Reste anschließend mit einem Japanspachtel.

Babyöl und ölhaltige Cremes

Öle knetest du an den Silikonrändern leicht ein, damit sie bis unter die Silikonschicht gelangen können. Wenn die Ränder etwas aufgeweicht sind, kannst du das Silikon lösen. Beachte jedoch, dass die Behandlung mit Öl Flecken hinterlassen kann, weshalb dieses Hausmittel für Silikon auf Holz eher ungeeignet ist.

Aceton und Nagellackentferner

Mit acetonhaltigem Nagellackentferner kannst du Silikonreste bestreichen, einwirken lassen und anschließend die Reste mit einem Japanspachtel abtragen. Beachte die giftigen Dämpfe und lüfte den Raum deshalb gut.

Chemische Silikonentferner

Alternativ zu Hausmitteln gibt es auch chemische Spezialmittel zum Entfernen von Silikon. Diese Silikonentferner sind ebenso wie Bauschaumentferner im Baumarkt oder Fachhandel erhältlich – als flüssige Lösungen oder als Gel. Wende chemische Entfernungsmethoden jedoch nur bei gut durchlüfteten Räumen an und verwende zum Schutz deiner Haut Gummihandschuhe.


Frische Silikonreste entfernen

Frisches Silikon wird aufgetragen

Silikonreste sind leichter zu entfernen, wenn die Masse noch frisch und nicht ausgehärtet ist. Wenn möglich, solltest du überschüssiges Silikon daher immer entfernen, wenn es noch feucht ist. Das ist dann erforderlich, wenn du bei der Verarbeitung etwas gekleckert hast oder in der Pause etwas Silikon aus der Pistole nachgelaufen ist. Nimm dafür einfach ein Tuch oder ein Stück Pappe und trage das Silikon damit ab. Anschließend kannst du verbliebene Silikonflecken mit Hausmitteln entfernen.


Alte Silikonfugen und Silikonreste entfernen

Silikon wird mit Cutter-Messer entfernt

Ist das Silikon bereits getrocknet oder etwas älter, solltest du Silikonfugen mit entsprechendem Werkzeug entfernen. Du kannst auch mit einem handelsüblichen Cuttermesser oder einer Rasierklinge arbeiten – doch ist die Anschaffung eines Fugenkratzers sehr empfehlenswert. Mit diesem entfernst du die Silikonfugen wie folgt:

  • Stich mit der spitzen Ecke des Fugenkratzers in die Dichtmasse.
  • Schneide mit der gesamten Messerbreite den verfugten Zwischenraum der Länge nach an.
  • Hebe anschließend den angeschnittenen Silikonstrang mit dem Fugenkratzer oder einem Spachtel an und schäle die Dichtmasse nach und nach heraus. Je vorsichtiger du dabei vorgehst, desto weniger Reste bleiben in der Fuge kleben.
  • Silikonreste kannst du nun mit den genannten Hausmitteln entfernen.

Wie man Silikonfugen erneuert, erfährst du außerdem in unserem separaten Ratgeber.

Abgelöstes Silikon entsorgen

Haushaltsübliche Mengen Silikon dürfen in den Restmüll gegeben werden, wenn es doch mal etwas mehr ist, darf das Silikon auch in die Gelbe Tonne bzw. den Gelben Sack. Nach größeren Renovierungsprojekten solltest du das entfernte Silikon allerdings zum Wertstoffhof bringen.


Silikon von den Händen entfernen

Eine Person wäscht sich die Hände

Von der Haut bekommst du Silikon recht einfach ab, wenn es noch schmierig ist: Wische es mit einem Tuch ab und entferne das Silikon von der Haut durch Händewaschen mit warmem Wasser und ausreichend Seife. Bei Bedarf kannst du mit etwas Öl nachhelfen, welches das Silikon von deiner Haut trennt.

Wichtig: Achte darauf, dass Silikonreste auf keinen Fall in den Abfluss gelangen!


Silikon aus der Kleidung entfernen

Hast du etwas Silikon auf deine Kleidung bekommen, solltest du es antrocknen lassen – in weichem Zustand wirst du es nicht aus dem Stoff bekommen, sondern nur noch weiter verteilen. Lege das verschmutzte Kleidungsstück in den Kühlschrank, bis der Silikonfleck bröckelt. Reibe ihn ab und arbeite mit einem Radiergummi nach. Bei feinen Stoffen solltest du lieber mit Essigessenz nacharbeiten.

Tipp: Trage vorbeugend alte Kleidung oder Arbeitskleidung, wenn du mit Silikon arbeitest.


Mehr Ratgeber zum Thema Bauen & Renovieren


Das könnte dich auch interessieren