Welche Elektrowerkzeuge braucht man?

Für handwerkliche Arbeiten in Haus und Garten benötigst du einige leistungsstarke Elektrogeräte, mit denen du optimale Ergebnisse erzielen kannst. Doch welche Elektrowerkzeuge braucht man wirklich? toom Baumarkt zeigt dir, was zur Grundausstattung gehört und worauf du bei der Auswahl achten solltest.


Diese Vorteile bringen Elektrowerkzeuge

Elektrowerkzeuge Grundausstattung Hilfe Tipps Vorteile

Ein Besuch in einem alten Schloss, einer jahrhundertealten Kirche oder auf einer Antiquitätenmesse beweist, welche hervorragenden handwerklichen Arbeiten vor der Nutzbarmachung der Elektrizität – allein mit Handwerkzeugen – vorgenommen wurden. Warum sollten Heimwerker von heute also Elektrowerkzeuge benutzen? Eine Frage, auf die es mehrere Antworten gibt:

  • Zeitersparnis: Zeit ist kostbar – und wenn du beispielsweise versuchst, eine Tischplatte der Länge nach mit einem gewöhnlichen Handfuchsschwanz zuzusägen, geht schnell eine Viertelstunde vorbei, während der schnelle Schnitt mit der elektrischen Handkreissäge nur Sekunden dauert.

  • Arbeitsqualität: Freihandsägen will gelernt sein! Was bei einem erfahrenen Handwerker leicht aussieht, kann für weniger Geübte schnell zur großen Herausforderung werden. Entlang einer Führungsschiene oder mit dem Parallelanschlag sägt die elektrische Handkreissäge dagegen fast von alleine sauber und gerade.

  • Ermüdungsfreiheit: Nicht jeder Heimwerker hat den Bizeps eines Kraftsportlers. Wer mit dem Fuchsschwanz schon einmal ein meterlanges Brett der Länge nach durchgesägt hat, weiß, dass diese Arbeit ziemlich in die Oberarme geht. Elektrowerkzeuge sind hier eine große Erleichterung.

  • Neue Arbeitsfelder: Elektrowerkzeuge ermöglichen Arbeiten, die manuell nur unbefriedigend oder gar nicht durchgeführt werden können – zum Beispiel exaktes Bohren, Löten oder Schweißen.

  • Unabhängigkeit: Elektrowerkzeuge sind heute nicht mehr an eine Steckdose in der Nähe gebunden. Nahezu alle klassischen Arbeiten mit netzgespeisten Elektrowerkzeugen lassen sich auch mit kabellosen Elektrowerkzeugen erledigen. Heute ermöglichen moderne Akkusysteme wie die Lithium-Ionen-Technik vergleichbare Leistungen auch dort, wo es keinen Netzanschluss gibt, etwa im Außenbereich.


Welches Elektrowerkzeug Heimwerker brauchen

Welche Elektrowerkzeuge man braucht, hängt natürlich auch davon ab, welche Arbeiten häufig durchgeführt werden. Eine gewisse Grundausstattung sollte jedoch in keiner Werkstatt fehlen. toom Baumarkt stellt dir die wichtigsten Geräte vor.

Akkuschrauber

Elektrowerkzeuge Grundausstattung Hilfe Tipps Akkuschrauber

Der Akkuschrauber ist eines der grundlegenden Elektrowerkzeuge, die jeder Heimwerker besitzen sollte. Verschiedene Aufsätze ermöglichen sowohl Schraub- als auch Bohrfunktionen. Achte beim Kauf darauf, dass das Gerät ergonomisch in der Hand liegt und über ein hohes Drehmoment verfügt, welches sich obendrein gut einstellen lässt. Zudem sollte ein hochwertiger Akku mit ausreichender Ladekapazität verbaut sein.


Bohrmaschine

Elektrowerkzeuge Grundausstattung Hilfe Tipps Bohrmaschine

Willst du härtere Materialen wie Stein, Beton oder Metall durchbohren, reicht ein Akkubohrschrauber nich aus. Für solche Arbeiten benötigst du einen Schlagbohrer oder einen Bohrhammer. Auch für diese Maschinen gibt es unterschiedliche Aufsätze, die sich problemlos auswechseln lassen.


Sägen

Elektrowerkzeuge Grundausstattung Hilfe Tipps Stichsäge Kreissäge

Elektrische Sägen erleichtern die Verarbeitung von Holz und anderen Materialien enorm. Es gibt viele verschiedene Modelle. Zur Grundausstattung an Elektrowerkzeugen für Heimwerker zählen in jedem Fall eine Handkreissäge und eine Stichsäge. Ebenfalls erweisen sich häufiger eine Metallsäge und eine Säbelsäge als nützlich.


Schleifgerät

Elektrowerkzeuge Grundausstattung Hilfe Tipps Schleifmaschinen

Auch Schleifmaschinen dürfen in einer gut ausgestatteten Werkstatt nicht fehlen. Mit einem Bandschleifer lassen sich Holz, Kunststoff oder Metall grob abschleifen. Ein Schwingschleifer sorgt für einen feineren Schliff bei größeren Flächen. Mit einem Exzenterschleifer lässt sich auch Glas schleifen, außerdem kann er zum Polieren verwendet werden. Er erzeugt einen feinen Schliff und eignet sich gut für abgerundete oder gewölbte Flächen. Selbst in schwer zugängliche Ecken gelangst du mit einem Deltaschleifer. Besonders vielseitig einsetzbar ist der Winkelschleifer, der sich auch zum Trennschleifen eignet.


Multifunktionswerkzeuge

Besonders praktisch für Heimwerker, die Elektrowerkzeug nur gelegentlich benötigen, sind Multifunktions-Elektrowerkzeuge. Je nach Modell eignen sie sich zum Bohren, Schrauben, Sägen, Fräsen und/oder Hobeln oder vereinen mehrere Schleiffunktionen in einem Gerät. Sie lassen sich mit verschiedensten Aufsätzen erweitern und verwenden. Allerdings reicht ihre Leistung lediglich für kleinere Arbeiten aus. Wer Großes vorhat, sollte lieber auf die Spezialgeräte setzen.


Wie du die besten Elektrowerkzeuge für deinen Bedarf findest

Im Baumarkt findet sich eine große, recht unübersichtliche Auswahl an Elektrowerkzeugen in den unterschiedlichsten Qualitäts- und Preisklassen. Da stellen sich schnell Fragen wie: Welches Elektrowerkzeug braucht man? Welcher Hersteller ist zu bevorzugen? Sollte ich als Anfänger mit dem billigsten Werkzeug beginnen oder gleich auf höhere Qualität setzen? Bei der Wahl des passenden Modells ist also einiges zu beachten. Die heute auf dem Markt erhältlichen Elektrowerkzeuge lassen sich grob in drei Kategorien einteilen:

  1. No-Name-Geräte

  2. Marken-Heimwerkergeräte

  3. Handwerkergeräte


No-Name-Geräte

Geräte dieser Kategorie repräsentieren die unterste Preisklasse. Sie werden meist von Kleinstbetrieben in Drittländern unter fragwürdigen Arbeitsbedingungen produziert und dann über Importeure billig auf den weltweiten Markt gebracht. Über die Qualität und die Umweltverträglichkeit der verwendeten Materialen werden oft keine Angaben gemacht, da diese Produkte nicht den strengen Richtlinien der EU unterliegen.

Viele dieser No-Name-Produkte enthalten Schadstoffe. Sie erscheinen zwar auf den ersten Blick günstig. In Wirklichkeit sind sie jedoch billig und teuer zugleich – oft ist die Lebensdauer der Geräte nämlich stark begrenzt. Und schlimmer noch: Auch die nötige Sicherheit beim Heimwerken ist nicht immer gewährleistet. Manchmal sind sogar die Gütezeichen oder die TÜV-Plaketten gefälscht. Hier solltest du also immer genau hinsehen, was du kaufst.


Marken-Elektrowerkzeug für Heimwerker

Einige namhafte Hersteller bieten ein spezielles Programm an Elektrowerkzeugen für Heimwerker an, bei denen Preis, Leistung und Qualität für diese Anwendergruppe optimiert sind. Der Leistungs- und Ausstattungsbereich reicht dabei vom einfachen Basisgerät bis zum Top-Werkzeug, das ähnlich leistungsstark ist wie ein professionelles Handwerkergerät. Die Vielfalt ist groß und es finden sich Geräte für fast jede Arbeitsaufgabe. Hinter dieser Gerätekategorie steht der volle Hersteller-Support mit Kundendienst, Ersatzteilversorgung, Beratungshotline und Garantieleistungen. Rechnet man alles zusammen, sind diese Werkzeuge im wahrsten Sinne des Wortes „ihren Preis wert“.


Einsatzwerkzeuge

Elektrowerkzeuge Grundausstattung Hilfe Tipps Zubehör

Alle Elektrowerkzeuge benötigen zur Erfüllung ihrer Funktion sogenannte Einsatzwerkzeuge: Bohreraufsätze, Sägeblätter, Schleifscheiben, Fräser usw. Für die Einsatzwerkzeuge, auch „Arbeitswerkzeuge“ oder schlicht „Zubehör“ genannt, gelten dieselben Qualitätsansprüche wie für die Elektrowerkzeuge selbst. Was nützt eine leistungsfähige Bohrmaschine, wenn der Bohrer aus billigstem Stahl gefertigt ist und nach kurzem Dienst bricht? Ein No-Name-Einsatzwerkzeug hält nicht lange und muss oft nach kurzem Gebrauch weggeworfen werden. Qualitätswerkzeug ist dagegen langlebig und erweist sich so trotz des höheren Anschaffungspreises letzten Endes als die preiswertere Anschaffung.