Kaum ein Wohntrend hat in den letzten Jahren so viel Zulauf bekommen wie der Minimalismus. Eine minimalistisch eingerichtete Wohnung gilt als stilbewusst, ordentlich und modern – eine Mischung, die den Einrichtungsstil sehr beliebt macht. „Weniger ist mehr” heißt es in einer Minimalismus-Wohnung und das spiegelt sich oft auch im allgemeinen Konsumverhalten der Menschen wider, die reduziert leben. In diesem Ratgeber von toom Baumarkt erfährst du mehr über den Minimalismus-Trend, seine Besonderheiten und wie du deine Wohnung Schritt für Schritt minimalistisch einrichtest.


Was ist Minimalismus?

Minimalismus wird als „bewusste Beschränkung auf ein Minimum, auf das Nötigste” definiert. Der Begriff kam zuerst in der Kunst zum Tragen und weitete sich dann über Design und Architektur aus, bis er schließlich auch für den beliebten Wohntrend verwendet wurde. Minimalismus besteht aus reduziertem Design, das nicht ablenkt und funktional ist.


Minimalistischer Wohnstil

Minimalistisch eingerichtetes Appartment

Die minimalistische Einrichtungs- und Lebensweise soll dem Materialismus in unserer Gesellschaft entgegenwirken und ist somit nicht nur schick, sondern in der Regel auch noch gut für Umwelt und Geldbeutel. Außerdem sagt man dem Minimalismus in der Wohnung nach, dass er die Seele befreit – denn der Wohntrend setzt Ordnung voraus und reduziert materiellen Besitz auf das Nötigste. Das klingt zwar erstmal sehr aufwendig, lohnt sich aber: Unnötiger Besitz und Konsum sorgen nämlich nur dafür, dass man viel aufräumen muss und viel Geld für Dinge ausgibt, die man oft gar nicht braucht. Zudem wirken vor allem kleinere Wohnräume durch diese Raumgestaltung direkt viel größer.

Farblich orientiert sich das minimalistische Wohnen an Abstufungen aus Weiß, Grau und Schwarz – auch Beige kommt gern mal zum Einsatz. Schlichte, geometrische Formen werden bevorzugt eingesetzt und miteinander kombiniert. Auf knallige Farben und verspielte Details wird bewusst verzichtet.

Typische Merkmale für minimalistisches Wohnen:

  • nur die nötigsten Möbel
  • wenig Dekoration und Pflanzen
  • keine herumliegenden Gegenstände
  • dezente Farben und Formen
  • möglichst leere Wände
  • viele Freiflächen auf dem Boden
Minimalistisch eingerichtetes Schlafzimmer

Einrichtung

Möchtest du deine Wohnung minimalistisch einrichten, ist Schluss mit unnötigen Beistelltischen, die nur verstauben und zu vielen Sitzmöglichkeiten, die ohnehin keiner nutzt. Die Einrichtung wird aber nicht nur quantitativ reduziert, sondern auch in Sachen Design. Minimalistische Möbel zeichnen sich durch eine einfache Optik, aber sehr hohe Funktionalität aus. So wirst du in einer minimalistisch eingerichteten Wohnung keine ausgefallenen Schubladenknäufe und Verzierungen finden, dafür sehr nützliche Gegenstände. Tische verfügen häufig über integrierte Aufbewahrungen, Sofa und Bett können eins sein, Schränke überzeugen durch praktische Aufbewahrungsfunktionen. Herumliegende Gegenstände, die keinen Platz in den Schränken finden, werden kurzerhand in Boxen und Körbe geräumt.

Minimalistisch eingerichtetes Wohnzimmer

Dekoration

Beim minimalistischen Wohnen wird nicht auf Deko verzichtet – sie wird nur viel bewusster eingesetzt. Anstatt überall viele Teile zu verteilen, werden nur einzelne Stellen dekoriert. Dazu eignen sich am besten etwas größere Einzelstücke wie Figuren, Lampen oder Vasen sowie kleinere Gruppen aus Dekorationen, die sich gerne auf Tabletts oder Tellern zusammenfinden. Das unterstreicht den aufgeräumten Grundgedanken des minimalistischen Wohnstils.

Pflanzen

Auch auf den Einsatz von Zimmerpflanzen wird im Minimalismus nicht gänzlich verzichtet – besonders, da luftreinigende Pflanzen für das Raumklima wichtig sind. Die Gewächse setzen natürliche Highlights zwischen den eher kühlen Farben der minimalistischen Einrichtung. Eine Palme oder großblättrige Grünpflanze pro Zimmer lockert das Gesamtbild auf und kann durch kleine Gruppen von Sukkulenten ergänzt werden. Die Blumentöpfe solltest du in Bezug auf Form und Farbe an die Möbel anpassen und sehr schlicht halten – so bekommen die wunderschönen Blätter die volle Aufmerksamkeit.

Tipp: Grünpflanzen eignen sich für den Minimalismus im Wohnraum besser als farbige Blühpflanzen.

Finde die passende Lampe im toom Onlineshop.Zum Shop

Minimalistisch wohnen: Schritt für Schritt

Minimalistisch eingerichtetes Bad

Entscheidest du dich für einen minimalistischen Wohnstil, musst du dich aber nicht auf einen Schlag von all deinem Hab und Gut trennen. Fang klein an, miste nach und nach aus und du wirst sehen, dass das gar nicht so schwer ist. Ordnung zu schaffen ist der Grundstein für minimalistisches Wohnen – und tut auch noch gut, denn materiellen Ballast loszuwerden wirkt befreiend.

Tipps zum richtigen Ausmisten und Aufbewahren

Damit du den minimalistischen Einrichtungsstil dauerhaft halten kannst, solltest du vernünftig ausmisten und die behaltenen Gegenstände sorgsam aufbewahren. Gib ihnen einen festen Platz im Haushalt – gegebenenfalls in Aufbewahrungsboxen – und räume sie nach dem Gebrauch immer wieder dorthin zurück. Das schont die Produkte und erspart dir lästiges Aufräumen, sodass du jederzeit spontan Besuch empfangen kannst. Ausmisten solltest du nach Kategorien statt nach Zimmern, denn nicht selten besitzen wir gleiche oder ähnliche Dinge, von denen eines vollkommen ausreichen würde – wenn man es denn immer direkt finden würde. Aussortierte Kleidung, Technik, Accessoires und was noch alles anfällt kannst du verkaufen, verschenken, spenden oder notfalls entsorgen.

Tipp für Neuanschaffungen: Denke immer ganz bewusst und mehrere Tage über den Kauf eines neuen Gegenstandes nach und mach dir klar, ob du diesen wirklich benötigst. Wenn ja, empfiehlt es sich, dafür einen anderen Gegenstand abzugeben. So behältst du stets dieselbe Anzahl an Besitztümern.

Minimalistisch eingerichtetes Wohnzimmer

Minimalistisch wohnen mit Kindern

Es klingt verrückt, aber: Minimalismus funktioniert auch mit Kindern im Haushalt. Haben deine Kinder auch viel zu viele Spielsachen? Sortiere diese gemeinsam mit ihnen aus – das kannst du auch spielerisch gestalten. Die Sachen, die bleiben dürfen, können in praktischen Boxen verstaut werden – wo sie die Kinder immer wieder zurückräumen sollten. Die aussortierten Spielsachen solltest du noch eine Weile aufbewahren, bis du ganz sicher bist, dass sie nicht schmerzlich vermisst werden. Anschließend kannst du diese weggeben.


Minimalismus und weitere Wohnstile

Minimalistisch eingerichtetes Wohnzimmer

Minimalistisch zu leben ist für viele die moderne Art des Wohnens. Auf das Nötigste reduziert ist es nicht nur in Sachen Design, sondern auch im Umgang mit Konsum und Ordnung ein Vorreiter. Eine minimalistische Einrichtung hat sehr viele Vorteile und beim nächsten Umzug wirst du sehr froh über deinen reduzierten Besitz sein. Du kannst den Trend zudem auch mit anderen Einrichtungsstilen wie dem Scandi-Wohnstil, Mid-Century-Stil, Boho Chic oder einem Urban Jungle kombinieren.


Mehr Ratgeber zum Thema Wohnen & Haushalt


Das könnte dich auch interessieren