Wohntrend Hygge: So machst du es dir gemütlich

Hygge - das ist nicht nur eine Lebenseinstellung und ein Gefühl der Behaglichkeit, sondern auch ein Einrichtungsstil, den du ganz einfach mit wenigen Mitteln und ein paar Tipps und Tricks selbst in deinen vier Wänden umsetzen kannst. Hygge muss dabei nicht perfekt, sondern in erster Linie gemütlich sein und dir das Gefühl von Geborgenheit geben. Schließlich heißt es doch immer: Zuhause ist es am Schönsten und schön ist, was gefällt. Wenn du deinem Zuhause einen Hauch des nordisch-entspannten Lebensgefühls aus Dänemark geben möchtest, dann erklären wir dir hier, wie du es dir mit wenigen Handgriffen Zuhause hyggelig machst. 


Was ist eigentlich dieses Hygge?

Hygge

Doch fangen wir vorne an: Was ist eigentlich dieses Hygge (gesprochen: Hügge)? Zuallererst sei gesagt: Hygge ist sehr vielfältig interpretierbar, auf nahezu alle Lebensbereiche anwendbar und stammt aus Dänemark. Übersetzt heißt Hygge, "gemütlich", "behaglich", "vertraut" - einfach alles, was wir von einem Zuhause erwarten. Dabei kann Hygge aber auch das entspannte Zusammensitzen mit Freunden und Familie, Zeit für sich selbst oder ganz einfach gutes Essen oder entspannte Abende auf der Couch verkörpern. Und das Gute ist: Hygge kann man lernen. Nimm dir einfach mehr Zeit für dich selbst und mache es dir Zuhause gemütlich. Fange am besten damit an, es dir in deinen eigenen vier Wänden hyggelig zu machen. Wir liefern dir die passenden Tipps dafür!


So machst du es dir hyggelig

Hygge Einrichtungsstil

Es gibt ein paar grundlegende Tipps, wie du es dir Zuhause schnell hyggelig machen kannst:

Beleuchtung: Rücke dein Zuhause ins rechte Licht: Beleuchtung ist das A und O, um in deinen vier Wänden schnell für eine gemütliche Atmosphäre zu sorgen. Mit Kerzen, Windlichtern, Leuchten und Lichterketten schaffst du angenehme, indirekte Lichtquellen in jedem Raum. 

Kuschelige Stoffe: Um sich so richtig einkuscheln zu können, braucht es Kissen, Decken und Teppiche - am besten so flauschig wie möglich und so viele du magst.

Farbauswahl: Wähle warme Farben wie zum Beispiel Beige- und Beerentöne - für die Wand darf es auch gerne mal eine Tapete mit Muster sein.

Wärme: Wärme trägt zu noch mehr Entspannung bei: Es gibt doch nichts gemütlicheres, als vor einem prasselnden Kaminfeuer zu sitzen und sich zu wärmen. Du träumst noch von deinem eigenen Kamin? Dann tut es zunächst auch eine Wärmflasche oder ein naher Sitz an der Heizung.

Deko: Diese darf bei einer wohnlichen Atmosphäre nicht fehlen: Du bestimmst, wie viel es sein darf. Hauptsache, es gefällt dir und du fühlst dich wohl.

Zimmerpflanzen: Sie sehen nicht nur schön aus, sondern verbessern nebenbei auch noch die Luft. 


Auf das Licht kommt es an

Hygge Kerzen und Dekoration

Hygge-Stimmung im Neon-Schein? Nein, danke! Setze stattdessen auf warme und indirekte Lichtquellen wie Kerzen in unterschiedlichen Längen und Dicken, Lichterketten, Windlichter und kleine Leuchten. Diese kannst du zum Beispiel auf einem Tablett dekorativ in Szene setzen. Auch große Stehlampen können warmes Licht spenden - achte beim Kauf der Leuchtmittel und Leuchtentypen auf die Farbtemperatur und den Leuchtkegel, den sie verbreiten. Besonders geeignet sind Leuchtmittel, die sich einfach dimmen lassen. Hier gibt es mittlerweile Lichtsysteme, die sich für jede Situation individuell anpassen lassen - du liest und brauchst mehr Licht? Kein Problem! Anschließend darf es gerne wieder dunkler sein, aber es ist gerade so gemütlich auf der Couch? Dank Smart Home kannst du das Licht mit deiner Stimme steuern und darfst sitzen bleiben. 


Gemütliche Einrichtung

Kissen und Decken

Ein heimeliges oder auch hyggeliges Gefühl beginnt bei deiner Inneneinrichtung. Hier lautet die Devise: Holz, Holz, Holz. Während weiße Möbel schnell steril wirken, geben Holzmöbel mit den von Natur aus warmen Farben jedem Raum ein rustikales und gemütliches Aussehen. Dabei musst du dich nicht auf eine Holzart beschränken, ob Birke, Kiefer, Eiche oder Esche - du kannst und darfst gerne mixen und vielleicht verbergen sich noch längst vergessene, aber dennoch wahre Schätze im Keller oder auf dem Speicher, die nur darauf warten ein Upcycling verpasst zu bekommen. Holz ist zeitlos: Alte und neue Holzmöbel kannst du perfekt kombinieren. Auch unaufgeregte Sitzmöglichkeiten wie Poufs oder Schaukelstühle versprühen einen eigenen Charme.

Um das hyggelige Gefühl zu verstärken, wähle kuschelige und warme Materialien. Dies können flauschige Wohlteppiche und Schaffelle auf Böden, ebenso wie gemütliche Kissen und Wolldecken zum Einmümmeln auf Sofa, Sesseln, Stühlen und Sitzbänken sein. Lass dir dennoch Luft zum Atmen! Der Trick besteht darin, eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen, die trotzdem noch aufgeräumt und nicht überladen wirkt. Leichte Leinen- oder Baumwollvorhänge sowie Poster und Bilder an den Wänden runden deine Hygge-Einrichtung ab. 


Harmonische Farben & Kamine

hygge Wandfarbe

Einen besonders hohen Hygge-Faktor verströmt ein Kaminfeuer - es erzeugt ein gemütliches, natürliches Licht und spendet auch noch Wärme. Das Knistern der Holzscheite tut sein Übrigens, um die Wohlfühlatmosphäre aus Dänemark in dein Wohnzimmer zu katapultieren. Worauf wartest du noch? Schnapp dir ein Buch und mach es dir vor dem Kamin gemütlich. 

Ein weiterer wichtiger Faktor des Wohntrends Hygge sind die harmonisch aufeinander abgestimmten Farbkonzepte. Alle skandinavischen Länder haben bekannterweise ein Händchen für stylische Innenraumgestaltung. Der sogenannte Skandi-Chic zieht auch bei dir ein, wenn du dich vor allem für Naturfarben sowie Grau-, Blau- und Grüntöne entscheidest. Aber auch mit Pastellfarben an der Wand wie Rosé, Hellblau, Vanille oder Minze, sowie noch kräftigeren Farben wie zum Beispiel Petrol, lassen sich Farbakzente setzen, die zeitlos sind, nicht überladend wirken, insgesamt jedoch den Raum aufwerten. Wenn du dir unsicher bist, kannst du auch nur eine Wand streichen - du wirst den Unterschied sofort bemerken. Insgesamt gilt: Wähle Farben aus, die gut miteinander harmonieren und das Gesamtbild des Raumes unterstützen. So erreichst du ein harmonisches Farbkonzept, dass unterbewusst beruhigend wirkt, da es sich zum Beispiel in der Wandgestaltung sowie bei Decken, Kissen und Teppichen wiederholt.


Dekoration

Hygge Dekoration

Da schlägt das Herz aller Dekobegeisterten höher! Doch auch hier lautet die Devise: Weniger ist mehr! Dekoriere achtsam und setze mit ausgewählten Lieblingsstücken bewusst Akzente. Reduziere bei der Dekoration auf das Wesentliche:

  • Ein paar schöne Grünpflanzen, Sukkulenten, Kakteen
  • Ausgesuchte Kissen und Teppiche
  • Kerzen und Windlichter dekorativ angerichtet
  • Sisal-Körbe
  • Grafische Bilder oder Fotografien
  • Harmonisches Farbkonzept

Auch die Qualität der Materialien spielt eine Rolle. Lieber weniger und dafür hochwertiger in der Verarbeitung - für ein nachhaltiges Gefühl von Behaglichkeit. Denn das Hygge-Gefühl entsteht auch durch eine besondere Haptik und solide Verarbeitung von Wohnaccessoires. 

Unser Tipp: Auch eine Tapete mit Muster kann sehr dekorativ wirken. 


Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen

Nicht nur zu Dekorationszwecken, sondern auch für ein frisches Raumklima sind grüne Pflanzen unverzichtbar. Die Luftqualität hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit, unsere körperliche Verfassung und unser Wohlbefinden. Dabei geht es nicht nur um die Luft im Freien, sondern auch um die Luft in unseren Räumen, in denen wir den Großteil unseres Lebens verbringen, wie zum Beispiel im Wohn- oder Schlafzimmer. Pflanzen besitzen die Eigenschaft, unsere Luft zu reinigen und die Feinstaubkonzentration zu verringern. Durch die Abgabe von Feuchtigkeit verbessern sie die Raumluft und natürlich auch die Wohnatmosphäre. Nicht von ungefähr kommt die Aussage: Grün hat eine beruhigende Wirkung. Darüber hinaus wirken große Grünpflanzen mit üppigem Blattwerk wie zum Beispiel das Fensterblatt (Monstera) wie ein Schalldämpfer. Je mehr Pflanzen, desto besser ist die Raumluft.


Trage das Hygge-Gefühl nach (dr)außen

Balkondekoration

Sich hyggelig vor den Kamin kuscheln, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist: Mit dieser Vorstellung kann jeder etwas anfangen. Doch Hygge ist ein Lebensgefühl, dass 365 Tage im Jahr gelebt werden kann und sollte. Du kannst den Hygge-Trend ganz einfach nach draußen auf deinen Balkon, deine Terrasse oder auch deinen Garten holen. Der skandinavische Midsommer macht es uns vor! Bleibe im Sommer so lange wie möglich draußen und verlängere den Abend mit gemütlichen Sitzrunden ums Lagerfeuer oder dekoriere den Tisch mit Windlichtern und Kerzen. Sitzsäcke und Bodenkissen verwandeln deine Terrasse im Handumdrehen zu einer Outdoor-Lounge. Mittlerweile gibt es sogar geeignete Teppiche für draußen, die deine Terrasse oder Balkon in das verwandelt, was sie im Sommer und bei gutem Wetter sein sollten - dein zweites Wohnzimmer


Hol dir Hygge in die eigenen vier Wände

Wir haben dir den Wohntrend Hygge schmackhaft gemacht und du kannst es kaum erwarten, dein Zuhause umzugestalten? Wir geben dir die nötigen Materialien und Anleitungen dafür an die Hand.


Setze den Hygge-Trend um

Für eine richtig hyggelige Wohnatmosphäre braucht es nicht viel, denn es geht nicht darum, etwas Perfektes zu erschaffen, sondern durch einfache Veränderungen bei der Raumgestaltung, mit Dekoelementen, Farben und Tapeten, unaufgeregten Möbeln und individuellen Lieblingsstücken Wärme auszustrahlen. 

Für mehr Grün

Pflanzen machen dein Zuhause noch wohnlicher und liegen dank Urban Jungle zudem noch voll im Trend!