Natursteinfliesen verlegen

Natursteinfliesen verlegen

Natursteinfliesen aus Granit, Marmor oder Schiefer geben einem Raum eine sehr edle Ausstrahlung. Egal, ob du damit lediglich Akzente setzen oder den gesamten Boden bzw. die gesamte Wand gestalten möchtest: Wenn du Natursteinfliesen verlegst, gehst du dabei grundsätzlich genauso vor wie beim Verlegen von Keramikfliesen. Allerdings sind aufgrund der besonderen Materialbeschaffenheit ein paar Dinge zu beachten, die wir dir im Anschluss genauer erläutern. Wir gehen zwar den gesamten Ablauf des Fliesenverlegens durch, empfehlen dir jedoch, die ausführliche Anleitung zum Fliesenlegen ebenfalls anzusehen.


Schwierigkeitsgrad: Mittel

Dauer: Unterschiedlich je nach Größe der Fläche

Werkzeug: Ausgleichsmasse, Dichtbänder, Zollstock, Wasserwaage, Richtlatte, Fliesenschneidegerät oder Fliesenkneifzange, Pinsel, Spachtel, Kelle, Fliesenkreuze, Grundierung, Fugenmörtel, Silikon, Kartuschenpistole, Fliesenkleber



Natursteinfliesen und ihre Materialbeschaffenheit

Bei Fliesen aus Marmor, Granit, Travertin und anderen Natursteinen gibt es bei jedem Stein Abweichungen in Farbe und Struktur. Wenn du Natursteinfliesen verlegen möchtest, ist dafür weißer (auf keinen Fall farbiger oder grauer), für Naturstein geeigneter Mörtel erforderlich.


Schritt 1: Material und Untergrund vorbereiten

Bevor du mit dem Verlegen der Natursteinfliesen beginnst, stellst du sicher, dass der Untergrund sauber, trocken und eben ist. Säubere Boden und Wand von Schmutz und Staub und gleiche Unebenheiten mit Ausgleichsmasse oder Spachtelmasse aus.

Leg dir nun alle Materialien zurecht. Oben findest du eine Liste mit allen benötigten Werkzeugen. Für die erforderliche Anzahl an Fliesen misst du die zu fliesenden Flächen genau aus. Plane auch immer ausreichend Verschnitt mit ein.


Schritt 2: Passenden Kleber und Mörtel besorgen

Beim Kauf der Natursteinfliesen solltest du dich gezielt nach einem passenden Mörtel, Kleber sowie der richtigen Technik des Verfugens erkundigen. Denn je nach Material und Oberflächenbehandlung sind unterschiedliche Vorbereitungen notwendig.


Schritt 3: Mörtel auftragen

Falls die Fliesen eine unterschiedliche Dicke aufweisen, solltest du für das sogenannte „Mittelbett“ (zwei bis fünf Zentimeter) einen grobkörnigen Mörtel wählen. Sind die Fliesen gleich dick, nimmst du einen feinen Mörtel mit sogenanntem „Dünnbett“ (etwa ein Zentimeter). Mit einem Zahnspachtel, den du passend zur Dicke des Mörtels wählst, streichst du anschließend die Klebermasse glatt. Anschließend kannst du mit einer leichten Drehbewegung die Natursteinfliesen in den Kleber verlegen und mit Abstandshaltern für gleichmäßige Fugen sorgen.


Schritt 4: Natursteinfliesen zuschneiden

Für den Zuschnitt von Natursteinfliesen benötigst du einen Sägetisch mit Diamantblatt und Wasserkühlung. Wichtig: Bei dieser Arbeit solltest du zur Sicherheit Handschuhe und Schutzbrille tragen. Bei der Verwendung von Marmorfliesen empfehlen wir, diese nass zu schneiden. Nach dem Schneiden solltest du die Schnittkanten allerdings sofort mit einem Lappen trockenwischen. Für den Zuschnitt von Löchern verwendest du eine Bohrmaschine mit einem geeigneten Lochfräseaufsatz. Aussparungen erzeugst du mit einem Winkelschleifer mit segmentierter Diamantscheibe.


Schritt 5: Sockelleisten und Raumübergänge

Lass beim Anbringen einer Sockelleiste mindestens eine Fugenbreite Abstand zwischen der Unterkante der Sockelleiste und der Bodenfliese. Trage den Mörtel direkt auf die Sockelfliese auf und verwende Holz oder Pappstreifen, um den Fugenabstand zu den Fliesen zu erhalten. Auch bei Übergängen zu anderen Räumen sollte die Breite der Dehnungsfuge beibehalten werden. Übergangsschienen kommen beim Übergang zu einem anderen Fußbodenbelag zum Einsatz.


Schritt 6: Natursteinfliesen verfugen

Achte bei Naturstein darauf, einen geeigneten Mörtel (also Natursteinmörtel oder Marmorsilikon) zu verwenden. Das Verfahren ist das Gleiche wie beim Verfugen allgemein: Du trägst den Fugenmörtel auf und arbeitest ihn mit einem Fugengummi in die Zwischenräume ein. Wenn du alle Natursteinfliesen verlegt und verfugt hast, besteht der letzte Schritt im Reinigen der Fliesen. Verwende keine intensiven Reinigungsmittel und kratze Schmutz nicht herunter, sondern nimm zum Reinigen stattdessen einen weichen Schwamm.