Ratgeber
Inhalt:
Schwierigkeitsgrad: leicht
Dauer: je nach Größe der Wand ein bis zwei Stunden
Material: Folie, ggf. Spachtelmasse, Rakel, Föhn, Cutter, ggf. Sprühflasche

Um Fliesen einen modernen Look zu verleihen, braucht es nicht unbedingt handwerkliches Geschick. Mit praktischen Folien und Aufklebern kannst du alte Fliesen ganz einfach überkleben und ihnen damit ein neues Design – egal ob Wand oder Boden, Küche oder Bad. Wie das geht und was du beachten solltest, erfährst du in diesem Ratgeber von toom Baumarkt.


Wandfliesen mit Folie überkleben: So geht’s!

Einem Fliesenspiegel ein neues Aussehen zu verpassen, ist ganz leicht. Mit der nachfolgenden Anleitung, ein paar hilfreichen Tipps und ein bisschen Geduld und Fingerfertigkeit überklebst du deine alten Fliesen im Handumdrehen.

Schritt 1: Folie auswählen

Zuerst brauchst du für dein Projekt die richtige Folie. Wähle also die gewünschte Farbe und das Motiv aus und achte darauf, dass es dieses auch im benötigten Fliesenformat gibt. Miss dazu die zu überklebenden Fliesen aus und besorge dann entweder einzelne Fliesenaufkleber in diesem Format oder Folie zum Zuschneiden. Berechne anschließend die benötigte Menge für die komplette Wand bzw. den Bereich, der beklebt werden soll. Kaufe ruhig ein bisschen mehr, um für spätere Ausbesserungsarbeiten ein paar Folien auf Reserve zu haben.

Tipp: Etwas dickere Fliesenfolie kannst du auch über Fugen kleben und damit die Optik größerer Wandfliesen erzielen.

Finde die passende Klebefolie im toom Onlineshop.Zum Shop

Schwamm mit Schaum wischt über Fliesen

Schritt 2: Fliesen vorbereiten

Bevor du die Folie anbringen kannst, müssen die Fliesen für das Bekleben vorbereitet werden. Die Fliesen müssen fett- und fusselfrei sowie trocken sein, damit die Aufkleber gut haften. Reinige die Fliesen deshalb gründlich und trockne sie ab. Beschädigungen solltest du mit Spachtelmasse reparieren und glatt schleifen, damit die Folie vollflächig aufliegt. In diesem Zuge solltest du auch unbedingt die Fugen reinigen und bei Bedarf sowohl die Fliesenfugen als auch die Silikonfugen erneuern – wenn die Folie erstmal auf die Fliesen geklebt ist, solltest du diese Arbeiten nicht mehr durchführen, um die Folie nicht zu beschädigen.


Schritt 3: Fliesen bekleben

Wasche deine Hände gründlich und achte auf eine fusselfreie Umgebung. Ziehe vorsichtig einen einzelnen Aufkleber vom Trägerpapier ab und bringe ihn an der Oberkante der Fliese an. Hier solltest du sehr akkurat arbeiten, da die Folie nicht mehr nachjustiert werden kann. Streiche die Folie dann mit einer nicht zu harten Rakel fest – immer von innen nach außen, um keine Luft einzuschließen und Blasen zu verhindern. Drücke die Ränder jeder Folie mit den Fingern fest.

Sind die Kanten deiner Fliesen abgerundet, solltest du den Folienrand mit einem Föhn etwas erwärmen und dann mit dem Finger andrücken – so erzielst du einen optimalen und langfristigen Halt. Auf halben Fliesen oder am Rand von Waschbecken etc. schneidest du die Folie vorsichtig mit einem Cutter zu. Achte darauf, weder die darunterliegende Fliese noch die Silikonfugen zu beschädigen.

Tipp: Um die Folie beim Bekleben der Fliese nachjustieren zu können, kannst du diese auch nass aufkleben. Befeuchte dafür die Klebeseite der Folie vor dem Anbringen mit einer Sprühflasche und gehe anschließend wie zuvor beschrieben vor. Diese Methode eignet sich besonders für Anfänger, doch muss die Folie anschließend ein paar Stunden trocknen.


Fliesen folieren: Gestaltungsideen

Beim Überkleben von Fliesen mit Folie sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Fertige Fliesenaufkleber oder -folien gibt es einfarbig in unzähligen Farbtönen, gemustert, strukturiert oder sogar mit deinem eigenen Fotomotiv. Außerdem gibt es Fliesenfolie mit 3D-Effekt, damit dein überklebter Fliesenspiegel beispielsweise wie mit Metrofliesen verlegt aussieht. Fliesenfolie ist als Meterware erhältlich, aber auch nach Maß zugeschnitten oder als fertige Fliesenaufkleber in Standardgrößen – damit wirklich für jede Fliese die passende Folierung dabei ist.

Möchtest du deine Küchen- oder Badezimmerfliesen bekleben, steht es dir frei, ob du nur einzelne Kacheln überdecken oder die Wand vollflächig neu gestalten möchtest. Beliebte Musterungen sind Marmor-, Holz- oder Steinoptik, aber auch Mosaik und Vintage-Motive sind beliebte Wanddesigns. Je nach Raumgestaltung können die unterschiedlichen Fliesenmuster ihre Wirkung entfalten, indem du sie einzeln verarbeitest oder miteinander kombinierst.


Küchenfliesen überkleben

Der Fliesenspiegel hinter der Arbeitsplatte spielt bei der Küchengestaltung eine große Rolle. Gerade in Mietwohnungen ist dieser jedoch meist bereits angebracht und kann nur unter Auflagen und mit Genehmigung entfernt oder erneuert werden. Beim Einrichten einer neuen Küche wie auch bei der Küchenrenovierung ist deshalb das Überkleben des Fliesenspiegels eine sehr beliebte Möglichkeit, den alten Fliesen zu neuem Glanz zu verhelfen. Alternativ zum Überkleben der Fliesen kannst du an der Küchenwand auch eine Platte aus Acryl oder Metall anbringen – doch sind Fliesenaufkleber meist die günstigere Variante, bei der zudem nicht gebohrt werden muss.

Tipp: Für ein einheitliches Design kannst du die Klebefolien auch für die Küchenfronten verwenden.


Badfliesen überkleben

Auch im Bad- und Sanitärbereich können Fliesen einfach mit Folie überklebt werden, wenn ihre Farbe oder das Muster nicht mehr gefällt. Die ungeliebten blauen oder rosa Fliesen aus den 70er-Jahren beispielsweise erfordern für Bad und WC neue Gestaltungsideen, die mit Fliesenaufklebern im Handumdrehen umgesetzt werden können. Um Badezimmerfliesen im Zuge der Badrenovierung zu überkleben, braucht es nicht viel und schon erstrahlt der ganze Raum in einem neuen, modernen Look.


Bodenfliesen bekleben

Nicht nur Wand- sondern auch Bodenfliesen können foliert werden. Da Fliesenfolie auf dem Boden durch Tritte und Bodenreinigung etwas mehr aushalten muss, ist diese in der Regel etwas dicker – verwende deshalb für den Boden ausschließlich dafür vorgesehene Folien. Die Anwendung funktioniert wie bei Fliesenspiegeln an der Wand – beim Nasskleben sollte der Boden jedoch erst betreten werden, wenn die Aufkleber angetrocknet sind und sich nicht mehr bewegen lassen. Möchtest du deinen Boden neu gestalten, kannst du die Fliesen auch mit speziellen Vinylplatten überkleben – diese sind noch fester als Fliesenaufkleber und etwas langlebiger.

Achtung: Verläuft unter den Fliesen eine Fußbodenheizung, solltest du auf das Bekleben des Fliesenbodens verzichten.


Fliesenfolie entfernen

Gefällt dir das Fliesendesign irgendwann nicht mehr oder weisen die Aufkleber Beschädigungen auf, kannst du diese ganz einfach von den Fliesen abziehen und entsorgen. Reinige die Fliesen anschließend wieder gründlich, um Klebereste zu entfernen. Möchtest du die Bad- oder Küchenfliesen erneut überkleben, kannst du direkt im Anschluss neue Fliesenfolie anbringen. Fliesenfolien sind zwar nicht für die Ewigkeit gemacht, doch halten sie bei richtigem Bekleben und guter Pflege durchaus ein paar Jahre, bevor sie erneuert werden müssen.


Fliesen erneuern: Welche Möglichkeiten gibt es?

Mit einer kleinen Schwammrolle lackiert der Maler den Fliesenspiegel.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, alte Fliesen neu zu gestalten. Neben dem Bekleben mit Folie können Fliesen auch gestrichen, verputzt oder neue Fliesen übereinander verlegt werden. Allerdings erfordern diese Verfahren teilweise viel handwerkliches Geschick und sind außerdem aufwändiger.

Die Vorteile von Fliesenfolie in der Übersicht:

  • günstige Alternative
  • viele Gestaltungsmöglichkeiten
  • sauber, da kein baulicher Eingriff
  • einfache Anwendung und leicht zu entfernen
  • nicht genehmigungspflichtig durch Vermieter

Mehr Ratgeber zum Thema Fliesen


Das könnte dich auch interessieren