Atmungsaktive Wandfarbe in sensiblen Wohnbereichen

Wände in der Küche, im Bad oder im Kinderzimmer müssen viel aushalten. Alltägliche Verschmutzungen und Feuchtigkeit setzen ihnen oft ordentlich zu. Mit abwischbaren Farben behalten jedoch auch stark beanspruchte Räume ein lang anhaltendes schönes Aussehen. Atmungsaktive Wandfarbe wirkt außerdem feuchtigkeitsregulierend, sorgt für ein gesundes Raumklima und mindert sogar Beschwerden bei Allergien. Beide Varianten eignen sich hervorragend für Kinder-, Wohn- oder Schlafzimmer. Hier erklären wir dir, was du beim Streichen beachten musst.

Schwierigkeitsgrad: leicht

Dauer: etwa 1 bis 2 Stunden; bei größeren Räumen ggf. länger

Material: Grundierung, Dispersionsfarbe – atmungsaktiv oder abwischbar, Flachpinsel, Farbrollen in verschiedenen Größen, Abtropfgitter, Abdeckfolie, Malerkrepp


Vorbereitung: Welche Wandfarbe ist atmungsaktiv?

Kinderzimmer bunt gestrichen

Für besonders atmungsaktive Anstriche von Wänden und Decken in sensiblen Wohnbereichen wie Kinder-, Wohn- und Schlafzimmer ist Lehmfarbe am besten geeignet. Ihre Eigenschaften eignen sich unter anderem perfekt zum Streichen von Feuchträumen: Sie ist feuchtigkeitsregulierend, in hohem Maße atmungsaktiv und dadurch eine hervorragende Wahl. Doch Lehmfarbe trägt nicht nur zu einem gesunden Raumklima bei, sie lässt sich auch wegen ihrer cremigen Konsistenz gut verarbeiten. Außerdem ist sie sehr abriebfest. Das ist ein weiterer Vorteil, der in stark beanspruchten Räumen wichtig ist.

Für reinigungsintensive Wände und Decken im Innenbereich, zum Beispiel in Küche und Kinderzimmern, eignet sich abwischbare Dispersionsfarbe. Diese Farbe ist außergewöhnlich leicht zu reinigen und äußerst strapazierfähig. So entfernst du sogar Kaffeeflecken rückstandslos von Wänden.

Tipp: Flecken an Wänden lassen sich am besten entfernen, solang sie noch frisch und nicht eingetrocknet sind. Verwende dazu ein feuchtes Tuch, mit dem du den Fleck einfach abreiben kannst. Farben mit einer hohen Nassabriebbeständigkeit schaffen die idealen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Reinigung.

Bevor du damit beginnst, die atmungsaktive Wandfarbe aufzutragen, musst der Untergrund tragfähig, sauber, trocken und fettfrei sein. Entferne lose Teile, wasche Leimfarben und kreidende Untergründe ab. In Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit musst du gegebenenfalls zunächst Wasserflecken entfernen und Schimmel beseitigen. Danach kannst du sandende und saugende Untergründe mit einer Wand- und Deckengrundierung verfestigen.

Sind die Wände perfekt vorbereitet, musst du nur noch den Boden und verbleibende Möbelstücke mit Abdeckfolie schützen und Fußleisten, Fenster- und Türrahmen abkleben. Zum Abkleben verwendest du am besten hochwertiges Malerkrepp. Es sorgt für einen sauberen Kantenabschluss und lässt sich nach dem Streichen leicht und rückstandslos entfernen.


Wie wird abwaschbare oder atmungsaktive Farbe verarbeitet?

Sowohl Lehmfarbe als auch Dispersionsfarbe kann gestrichen, gerollt und airless gespritzt werden. Um die Wände richtig zu streichen, beginnst du zunächst an Ecken, Kanten und schwer zugänglichen Stellen. Dort trägst du mit einem Flach- oder Heizkörperpinsel bzw. einer kleinen 10-cm-Rolle eine erste Farbschicht auf. Sichtbare Ansätze vermeidest du, indem du zusammenhängende Flächen nass in nass, ohne Unterbrechung und in einem Durchgang streichst. Dabei gehst du wie folgt vor:

 

  1. Zuerst Ecken und Kanten mit einem Flach- oder Heizkörperpinsel streichen.
  2. Farbrolle leicht anfeuchten, zur Hälfte in Farbe tauchen und sorgfältig einrollen.
  3. Arbeiten im „Kreuzgang“: Zunächst 2 bis 3 Bahnen gleichmäßig von oben nach unten gleichmäßig aufrollen.
  4. Anschließend die atmungsaktive Wandfarbe quer verteilen und zuletzt leicht von oben abrollen.
  5. Wand trocknen lassen und prüfen, ob der Anstrich gleichmäßig gelungen ist. Falls nicht, die Wand ein weiteres Mal streichen. In den meisten Fällen führt erst der zweite Anstrich zu einem optimalen Ergebnis.

In den Arbeitspausen empfiehlt es sich, Pinsel und Rolle mit Plastikfolie fest zu umwickeln, damit die atmungsaktive Wandfarbe an den Borsten nicht antrocknet. Erst wenn du die Arbeit abgeschlossen hast, kannst du alle Arbeitsgeräte mit warmem Wasser reinigen.


Das braucht man

  • toom Lehmfarbe
  • toom Premium Walze mit fleeceSkin plus-Bezug
  • toom Premium Flachpinsel mit solidPeakmix-Borste

toom Lehmfarbe


Das richtige Werkzeug

Die Wahl des richtigen Werkzeugs trägt entscheidend zum Erfolg des Projektes bei. Zum toom Easy Clean und zur toom Lehmfarbe empfehlen wir die Premium Walze mit fleeceSkin plus-Bezug.

Expertentipp: Lehmfarbe trägt nicht nur zu einem gesunden Raumklima bei. Sie lässt sich auch wegen ihrer cremigen Konsistenz gut verarbeiten. Außerdem ist sie sehr abriebfest. Das ist ein weiterer Vorteil, der besonders in Kinderzimmern und anderen stark beanspruchten Räumen zur Geltung kommt.