Infos zur Raumwirkung von Farben

Entspannend, anregend oder dramatisch – mit dem gezielten Einsatz von Farben lässt sich die Raumwirkung eines Zimmers stark beeinflussen. Du kannst einen Raum mittels einer farbigen Wandgestaltung beispielsweise größer oder kleiner erscheinen lassen. So holst du aus jedem Zimmer das Beste heraus. Wie du die Raumwirkung der Farben nutzt und welche Effekte möglich sind, erfährst du hier.


Kleine Räume größer wirken lassen durch Farbe

Kleine Zimmer müssen sich nicht beengt anfühlen. Mit passender minimalistischer Einrichtung und der richtigen Wandfarbe lässt sich noch der ein oder andere gefühlte Quadratmeter hinzuschummeln. Doch welche Farben lassen einen Raum größer wirken? Helle, kühle Pastelltöne verleihen kleinen Räumen mehr Weite und Offenheit. Auch seidenglänzende Farben beeinflussen die menschliche Wahrnehmung in diesem Sinne. Lasse auch die Farbe der Decke nicht außer Acht. Ist sie in einem dunkleren Farbton gestrichen, wirkt der Raum unnötig niedrig. Wenn du dein Zimmer also nicht nur größer, sondern auch höher wirken lassen möchtest, lässt du die Decke weiß. Interessant wirken überdies Dunkel-Hell-Kombinationen, bei denen mit dunklen Farbakzenten gespielt wird.


Große Räume gemütlicher machen

Weite Räume können in den Bewohnenden ein Gefühl der Verlorenheit hervorrufen. Mit dem Einsatz intensiver und warmer Farbtöne wie Rot oder Orange erzeugt man hier trotzdem eine behagliche Atmosphäre. In langgestreckten Räumen kannst du beispielsweise eine einzelne Wand in einem dunklen Farbton streichen und setzt sie so von den anderen Wänden ab. Die dunklere Wand erscheint der betrachtenden Person näher zu sein und staucht den Raum somit in ihrer Wahrnehmung.


Raumwirkung von Farben bei hohen Decken

Gerade in Altbauten aus der Gründerzeit finden sich Zimmer, deren Wände teils mehr als 4 m hoch sind. Solche Räume wirken einerseits imposant, andererseits aber oft auch leer und wenig wohnlich. Mit der Raumwirkung verschiedener Farben lässt sich das ändern: Streichst du die Decke etwa in einem dunkleren Farbton als die Wände, erscheint sie niedriger. Indem du den oberen Wandbereich bis ca. 10 cm unterhalb der Decke im selben Farbton streichst, verstärkst du diesen Effekt noch.


Niedrige Räume durch Farbe größer wirken lassen

Niedrige Räume wirken erdrückend. Mit der richtigen Farbgebung wirkst du dem aber entgegen: Streiche die Decke dazu in einem helleren Farbton als die Wände. Achte darauf, dass die Deckenfarbe direkt an der Kante abschließt. Eine helle Decke mit exakt an der Deckenkante abschließender Wandfarbe wirkt sich nach oben öffnend. Eine besonders intensive Wirkung wird hellblauen Tönen nachgesagt, da wir sie mit dem Himmel assoziieren.


Wie die Farbe des Fußbodens die Raumwirkung beeinflusst

Mann streicht Holzboden weiß

Auch die farbliche Gestaltung des Fußbodens beeinflusst die Raumwirkung. Ein heller Boden lässt Räume weitläufig und freundlich wirken. Dunkle Erdfarben auf den Böden von großen Zimmern erzeugen beim Menschen ein Gefühl von Geborgenheit. Besonders natürlich wirkt ein Fußboden übrigens in Grün – welch Wunder! Achte aber darauf, nicht mehr als drei unterschiedliche Flächenfarben in einem Raum zu verwenden, um keine Unruhe hervorzurufen.


Die Psychologie der Farben und ihrer Raumwirkung

Farben haben unterschiedliche Wirkungen – auch auf unsere Stimmung. So nehmen wir Gelb als anregend und belebend wahr. Deshalb wird es zum Beispiel in der Küche gern verwendet. Grün wirkt dagegen entspannend, beruhigend und vermittelt ein Gefühl der Sicherheit. Die Farbe eignet sich dadurch hervorragend für Wohn-, Schlaf- und Arbeitsräume. Als ruhige und schlaffördernde Farbe, die einen Raum größer wirken lassen kann, eignet sich Blau für kleine Bäder und Schlafzimmer besonders gut. Gemütlichkeit verströmen warme Farben wie Rot oder Orange, die somit bestens in ein Wohnzimmer passen. In kleineren Räumen kannst etwas weniger „mächtige“ Pastelltöne verwenden, etwa Rosa, Mint oder Hellblau.

Auch die Farbsättigung, die Größe der Farbfläche und das einfallende Tageslicht beeinflussen die Raumwirkung, die sich mit Farben erzielen lässt. Bei der Raumgestaltung kannst du dich nach Herzenslust austoben: Setze zum Beispiel einen Akzent, indem du nur eine Wand eines Zimmers streichst. So könntest du beispielsweise die Wand hinter deinem Bett in einem dunklen Blau streichen, während du die übrigen Wände in einem hellen Anstrich belässt. So nutzt du die entspannende Farbwirkung, ohne dass dein Schlafzimmer gleichzeitig unnötig klein wirken würde. Generell gilt: In dunklen Räumen solltest du eher helle Farben verwenden. Sind die Zimmer lichtdurchflutet, hast du dagegen ganz besonders vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.


Das braucht man

  • toom Wohnraumfarbe
  • toom Premium Walze mit fleeceSkin plus-Bezug
  • toom Premium Flachpinsel mit solidPeakmix-Borste
  • toom Wohnraumfarbe

Werkzeug

Die Wahl des richtigen Werkzeugs trägt entscheidend zum Erfolg des Projektes bei. Zur toom Wohnraumfarbe empfehlen wir die toom Premium Walze mit fleeceSkin plus-Bezug und den toom Premium Flachpinsel mit solidPeakmix-Borste.


Expertentipp

Auch die Farbe des Fußbodens beeinflusst die Raumwirkung. Ein heller Boden lässt Räume weitläufig wirken und wirkt freundlich, dunkle Farben sorgen in großen Zimmern für Geborgenheit. Besonders trittsicher wirkt ein natürliches Grün. Achte aber darauf, nie mehr als drei Farben in einem Raum zu verwenden, um Unruhe zu vermeiden.