Ein kleines Abbild eines Gartens ist eine wundervolle Deko- und Geschenkidee für alle Gartenliebhaber. Ob für drinnen oder draußen, im Glas oder einer Kiste – individuell gestaltete Minigärten sind auf jeden Fall ein Blickfang. Es gibt sie in vielen verschiedenen Größen und Formen und der eigenen Fantasie sind beim Gestalten keine Grenzen gesetzt. Auch als Bastel- und Pflegeprojekt für Kinder eignet sich ein Minigarten mit echten Pflanzen hervorragend.


Was ist ein Minigarten?

Kleiner Minigarten in Glaskugel

Als Minigärten bezeichnet man nicht nur kleine Gärten vor dem Haus, sondern auch Miniatur-Gärten. Sie wirken fast wie Modelle aus einer Eisenbahnlandschaft oder Zubehör von Puppenhäusern. Dabei besteht ein Minigarten jedoch aus echten Pflanzen, die in verschiedenen Gefäßen zusammengesetzt und so dekoriert werden, dass sie wie die Miniatur-Version eines „großen“ Gartens aussehen. Somit eignet sich diese Gartenidee für jedes Zuhause, unabhängig der Größe. Was die Gestaltung angeht, sind die Möglichkeiten schier unendlich. Minigärten sind bei Hobbygärtnern beliebt, eignen sich für das Gärtnern mit Kindern und machen sich auch toll als eindrucksvolle Dekoration zu Hause, im Büro und in Outdoor-Bereichen.

Finde die passenden Pflanzen im toom Onlineshop.Zum Shop

Standort und Pflanzen für den Minigarten

Minigarten aus Sukkulenten in rundem Gefäß

Minigärten sind sowohl für Innenräume als auch für Balkon und Terrasse geeignet. Wichtig ist beim Anlegen nur, dass du Pflanzen wählst, die mit den Standortbedingungen zurechtkommen. Einige Zimmerpflanzen können im Sommer nach draußen gestellt werden – so kannst du einen Minigarten schaffen, der im Winter drinnen und in der schönen Jahreszeit an der frischen Luft stehen kann. Die Pflanzen im Miniatur-Garten sind im Idealfall von kleinem und langsamem Wuchs und haben einen geringen Nährstoffbedarf. Werden Pflanzen zu groß, müssen sie durch kleinere ersetzt werden.

Minigarten für drinnen

Bei Pflanzen für einen Minigarten in der Wohnung denkst du vermutlich zuerst an ein Bonsai-Bäumchen – doch sind diese sehr pflegeaufwendig und nicht so gut für solche Kompositionen geeignet. Besser eignen sich Sukkulenten, Kakteen und Tillandsien, da diese nur sehr geringe Ansprüche haben. Aber auch andere Blüh- und Grünpflanzen kannst du in einen Minigarten einsetzen, etwa Farne oder kleine Blümchen.

Minigarten für draußen

Besonders bei Minigärten im Freien sind auch Stecklinge von Bäumen (z. B. Weiden) oder Kräuter sehr beliebt. Die Erdoberfläche kann außerdem mit Moos oder Rasen bepflanzt werden. Letzteres ist gerade für Kinder eine gute Möglichkeit, die Gartenpflege zu erlernen, denn der Rasen profitiert vom regelmäßigen Trimmen mit der Schere. Ein Minigarten für Balkon oder Terrasse muss einen richtigen Garten aber nicht ersetzen und kann selbstverständlich auch zusätzlich dort stehen.


Ideen für deinen Minigarten

Beim Gestalten deines Minigartens sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Als kleine Anregung haben wir für dich ein paar beliebte Designs zusammengestellt, die du mit verschiedenen Deko-Elementen bestücken kannst.

Idee

Gestaltung

Feengarten

Gestaltung

Ein Feengarten wirkt wie aus einer anderen Welt. Zauberwesen scheinen hier zu Hause zu sein. Viel Grün, ein kleines Feenhäuschen mit winzigen Fenstern und Türen und eine magische Atmosphäre machen einen Feengarten aus.

Heimischer Minigarten

Gestaltung

Ein heimischer Minigarten kann deinem eigenen Garten nachempfunden sein, der Fantasie entspringen oder den Garten aus deiner Kindheit nachbilden. Heimische Pflanzen, winzige Gartenmöbel und vielleicht ein paar Miniatur-Spielgeräte finden sich hier häufig.

Miniatur-Nutzgarten

Gestaltung

Auch ein Nutzgarten kann als Miniatur nachgebildet werden. Die Gemüse- und Obstpflanzen sind dann vielleicht nicht alle essbar, doch kleine, grüne Pflanzen können als Nutzpflanzen dienen. Und auch kleine Erdbeersorten und Kräuter können hier Einzug halten. Als Deko-Elemente bieten sich Mini-Gartengeräte und eine kleine Hütte an.

Strandkulisse

Gestaltung

Wer sich nach Urlaub sehnt, kann seinen Minigarten auch als Strandkulisse dekorieren. Als Pflanzen eignen sich dann zarte Gräser und Farne, die nicht von Erde, sondern Sand umgeben sind. Ein Spielzeug-Liegestuhl oder -Strandkorb dazu, vielleicht noch eine Schale mit Wasser und ein paar Muscheln und Steine bringen dir das Meer nach Hause.

Japanischer Minigarten

Gestaltung

Ein japanischer Minigarten erinnert an einen echten japanischen Garten – nur eben in klein. Sehr akkurat wird dieser angelegt, mit Steinen, Sand und Figuren verziert. Hier eignen sich kleine Sukkulenten und kurz geschnittene Gräser und Moose – etwas erfahrenere Minigärtner können es sogar mal mit einem Bonsai probieren.


Gefäße für Minigärten

Worin du deinen Minigarten pflanzt, ist eigentlich nebensächlich. In der Wohnung werden Minigärten häufig im Glas oder Terrarium angebaut, aber auch ein Minigarten im Topf ist möglich. Im Freien hingegen ist meist etwas mehr Platz verfügbar, sodass viele hier auch Kisten oder Körbe verwenden. Wer es etwas ausgefallener mag, kann auch altes Geschirr verwenden und zum Beispiel einen winzig kleinen Minigarten in eine Tasse pflanzen. Bei den Gefäßen gibt es keine Regeln, sie sollten nur groß genug für die geplante Gestaltung sein und nicht zu hoch, da Minigärten sehr flach angebaut werden.

Feengarten in Terracotta-Topf

Klassische Gefäße für Minigärten:

  • Glas oder Schale

  • Blumentopf

  • Zimmer-Gewächshaus

  • Korb

  • Obst- oder Weinkiste

  • altes Geschirr

Tipp: Mit aufeinander gestapelten Tontöpfen kannst du dir auch einen mehrstöckigen Minigarten anlegen, dessen Etagen durch kleine Leitern oder Treppen verbunden werden.


Minigarten anlegen – Schritt für Schritt

Einen Minigarten kannst du ganz einfach selber machen. Vereinzelt gibt es sie zwar auch zu kaufen, aber dabei fehlt natürlich der Spaß am eigenen Projekt und die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten gehen verloren. Hobbygärtner, Bastelfreunde und Kinder erfreuen sich meistens eher an der Handarbeit beim Erstellen eines Minigartens.

Benötigte Bastelutensilien:

  • Pflanzgefäß

  • ggf. Folie zum Abdichten

  • Kies oder Blähton als Drainage

  • Substrat für die Pflanzen

  • Ausgewählte Pflanzen

  • Dekorationen (z. B. Steine, Kies, Sand, Möbel, Brunnen, Wasserschale, Figuren, Äste, …)

Minigarten in Glasgefäß

Schritt 1: Pflanzgefäß vorbereiten

Ist dein gewähltes Pflanzgefäß bereits dicht, kannst du diesen Schritt überspringen. Nutzt du eine Holzkiste, einen Korb oder ähnliches, solltest du auf der Innenseite noch eine Folie anbringen, damit der Minigarten nicht ausläuft. Diese kannst du ganz einfach festtackern.

Schritt 2: Drainageschicht einfüllen

Um Staunässe zu vermeiden, empfiehlt sich als unterste Schicht eine Drainage aus Kies oder Blähton. Da der Minigarten keinen Abfluss hat, ist es sehr wichtig, dass sich kein Wasser im Substrat anstaut.

Schritt 3: Erde einfüllen

Fülle anschließend dein Gefäß bis knapp unter den Rand mit Erde auf. Welche du benötigst, hängt von den gewählten Pflanzen ab. Da diese jedoch nicht zu anspruchsvoll sein sollten, eignet sich für die meisten Minigärten nährstoffarme Erde.

Pflanzen werden in Glasgefäß gesetzt

Schritt 4: Pflanzen einsetzen

Setze anschließend vorsichtig deine kleinen Pflänzchen in den Minigarten. Je nach Gestaltung können diese so angeordnet werden, dass dazwischen noch ein Weg Platz hat oder irgendwo eine kleine Frei- oder Sitzfläche hinkommt.

Schritt 5: Minigarten dekorieren

Sind alle Pflanzen an ihrem Platz, geht es an das Dekorieren. Hier bist du völlig frei und kannst die von dir vorbereiteten Deko-Elemente einbinden. Für Gehwege empfehlen sich Sand oder Kies, für Terrassen flache Steine, für Wildgärten ein paar Äste. Platziere deine Figuren und Elemente so, wie es dir am besten gefällt.

Schritt 6: Minigarten pflegen

Ist die Gestaltung abgeschlossen, kannst du deinen Minigarten gießen. Sei hierbei sehr vorsichtig, um die vielen kleinen Pflanzen und Dekorationen nicht wegzuschwemmen. Gieße generell nur sehr mäßig und dafür lieber etwas öfter – vermeide auf jeden Fall Staunässe.

Tipp: Lass deinen Minigarten am besten nicht im Regen stehen, da dieser sonst schnell überschwemmt werden kann.


Fazit zum Minigarten

Auch wenn ein Minigarten keine direkte Alternative für einen großen Garten ist, ist er dennoch eine wundervolle Dekoration für drinnen und draußen. Ob für dich selbst, als Geschenk oder als Bastelprojekt für Groß und Klein – individuell gestaltete Miniatur-Gärten sind schnell angelegt und brauchen wenig Pflege.


Mehr Ratgeber zum Thema Gartenideen


Das könnte dich auch interessieren