Ein Gartenzaun aus Holz fügt sich harmonisch in die Gartengestaltung ein, begrenzt dein Grundstück und kann auch als Sichtschutz dienen. Als Naturmaterial ist Holz allerdings nicht vor Witterung gefeit. Deshalb solltest du deinen Zaun in regelmäßigen Abständen streichen oder lasieren. Wie du dabei mit einer Holzschutzfarbe vorgehst, erfährst du in diesem Ratgeber von toom Baumarkt.


Gründe für das Streichen von alten und neuen Holzzäunen

rote Pinsel und Holzzaun

Das Lackieren von Holzzäunen dient sowohl dem Schutz des Materials als auch der Optik. Obwohl viele neue Zäune dank spezieller Holzschutzverfahren (z. B. durch Kesseldruckimprägnierung) über einen Basisschutz verfügen, musst du auch einen solchen kesseldruckimprägnierten Zaun alle paar Jahre neu streichen. Sonne, Regen und Wind greifen das Holz an, es wird mit der Zeit morsch und bildet einen Nährboden für Schädlinge wie Holzwürmer. Ein Anstrich deines Holzzauns kann neben der Schutzfunktion aber auch optische Gründe haben, beispielsweise wenn du deinen Garten neu gestalten möchtest.

Tipp: Schlage Zaunpfähle aus Holz, wenn möglich, nicht direkt in den Boden, sondern verwende Einschlaghülsen aus Metall. Dadurch erhöhst du die Haltbarkeit des Zauns, da die Feuchtigkeit aus der Erde nicht ins Holz gelangen kann.

Finde die passende Holzpflege im toom Onlineshop.Zum Shop

Wie oft solltest du deinen Gartenzaun streichen?

Je nach Witterung, Standort und Beschaffenheit deines Holzzauns sollte dieser etwa alle drei bis sechs Jahre gestrichen werden. Wie oft du den Holzanstrich draußen erneuerst, hängt außerdem von der Vorbehandlung ab und wie gut Holz und Farbe noch erhalten sind. Fertig gekaufte Gartenzäune sind meist schon vorbehandelt und benötigen nicht direkt einen Anstrich. Wenn du jedoch einen Holzzaun selbst baust, ist das Streichen vor dem Aufstellen essenziell, um dem unbehandelten Holz ausreichend Schutz zu bieten.

Tipp für den Eigenbau: Streiche deinen neuen Holzzaun noch vor dem Zusammensetzen der einzelnen Bestandteile. Pfosten und Latten lassen sich einzeln einfacher streichen als ein bereits zusammengebauter Zaun.


Farbige Gartenzäune als Blickfang

Zaun wird grau gestrichen

Neben klassischem Braun kannst du Holzzäune auch weiß oder grau streichen und dich damit von den Nachbarn abheben. Wer es ausgefallener mag, kann sich im Internet zahlreiche Ideen zum Anstreichen des Holzzauns holen: Kreative Gartengestaltungstipps liefern dir Inspiration für neue Farbkonzepte und den Einsatz bunter Farben. Wie wäre es zum Beispiel mit einem roten Gartenzaun? Du kannst auch direkt zur passenden Farbe für den Anstrich von Gartenhaus und Gartenmöbeln greifen, um ein stimmiges Gesamtkonzept zu erzeugen. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, denn Holzlack für deinen Zaun gibt es in den verschiedensten Farbnuancen.


Das richtige Holzschutzmittel finden

Pinsel in Holzlasur

Welche Farbe für das Streichen deines Zauns die beste ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. In jedem Fall sollte es sich jedoch um ein spezielles Holzschutzmittel für den Außenbereich handeln, damit dein Zaun ausreichend vor den Einflüssen im Freien geschützt ist. Dazu zählt der Schutz vor Schimmelpilzen, Nässe, Fäule und Insektenbefall sowie UV- und Wetterschutz. Stelle dir vorab die folgenden Fragen:

  • Soll die neue Farbe deckend sein oder soll die Holzmaserung erhalten bleiben?
  • Möchtest du den Zaun in einem Braunton oder mit einer besonderen Farbe streichen?
  • Wie viel Aufwand möchtest du für das Streichen des Zauns betreiben?

Nachfolgend findest du die Eigenschaften von Lack, Lasur und Öl in der Übersicht, um das richtige Holzschutzmittel für deinen Zaun auszuwählen:

Lacke, Lasuren und Öle

Eigenschaften

Holzschutzfarbe oder Holzlack

Eigenschaften

Holzschutzfarbe bzw. -lack ist deckend und überstreicht die natürliche Maserung des Holzes. Der Lack legt sich wie eine Schutzschicht auf das Holz und lässt nichts durchdringen. Allerdings ist das Streichen damit etwas aufwendiger, da du das Holz vor dem Anstrich anschleifen und mehrere Farbschichten auftragen musst. Holzlack gibt es in verschiedenen Farben.

Holzlasur

Eigenschaften

Das Lasieren ist eine Möglichkeit, damit die Maserung beim Holzstreichen erhalten bleibt. Dünnschicht-Lasur legt sich leicht transparent auf das Holz und zieht ein, um es von innen zu schützen. Daher ist nur ein einziger Anstrich erforderlich und du kannst den Holzzaun sogar ohne Abschleifen streichen. Holzlasur gibt es in unterschiedlichen Brauntönen.

Holzöl

Eigenschaften

Holzöl eignet sich zwar auch für Zäune, wird jedoch hauptsächlich für Gartenmöbel und Böden verwendet, die stark beansprucht werden. Das Öl zieht ins Holz ein, frischt die Farbe auf und lässt die Holzmaserung durchscheinen. Auch hier ist nur ein Auftrag nötig. Holzöl ist in verschiedenen Brauntönen und transparent erhältlich.


Auch wichtig: Metallzaun streichen

Metallzaun wird gestrichen

Auch das Streichen von Metallzäunen ist in regelmäßigen Abständen notwendig, da diese rosten und der Lack abblättern kann. Wie beim Holzzaun hängt auch hier die Häufigkeit von den Bedingungen im Garten und der Qualität des verwendeten Materials ab. Um deinen Metallzaun optimal zu schützen, solltest du auf Lack aus dem Fachhandel zurückgreifen, der speziell für Metalle im Freien konzipiert ist und sowohl Sonne als auch Regen trotzt.


Holzzaun streichen – so geht's

In der nachfolgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung geht es um das Streichen von Holzzäunen mit Lack bzw. Holzschutzfarbe. Für die Verwendung von Lasur gibt es einen separaten Ratgeber zum Lasieren von Holzzäunen. Plane je nach Zaunlänge gegebenenfalls mehrere Tage ein und wähle für die Zeit des Anstrichs einen trockenen, bedeckten und nicht zu windigen Tag aus.

Das brauchst du:

  • Holzschutzfarbe bzw. Lack im gewünschten Farbton
  • Grundierung
  • Pinsel
  • Schleifpapier
  • Handbesen
  • Abdeckfolie für umliegende Bereiche
  • Schutzkleidung bzw. alte Kleidung und Handschuhe
Zaun reinigen mit Hochdruckreiniger

Schritt 1: Holzzaun vorbereiten

Um deinen Holzzaun lackieren zu können, muss der alte Lack zuerst entfernt werden. Beseitige diesen vollständig, zum Beispiel mit Spachtel, Drahtbürste oder ähnlichem, und reinige den Zaun anschließend gründlich. Wenn du einen Hochdruckreiniger oder Wasserschlauch benutzt, solltest du die Reinigung ein paar Tage vor dem Streichen des Zauns vornehmen, damit das Holz danach richtig durchtrocknen kann.

Schritt 2: Umliegende Bereiche schützen

Am Tag des Anstrichs solltest du alle umliegenden Bereiche schützen, denn Holzlack ist sehr hartnäckig. Stelle Blumentöpfe und Gartenmöbel am besten beiseite und decke Gartenwege, Pflastersteine und Gartenbepflanzung mit Folie ab, um Farbflecken zu verhindern.

Holz mit Schleifer schleifen

Schritt 3: Grundierung

Schleife den Holzzaun leicht an und fege den Schleifstaub anschließend ab. Trage dann eine Schicht Grundierung auf alle Zaunteile auf und lass diese nach den Herstellerangaben trocknen.

Pinsel und Lasur vor Zaun

Schritt 4: Erstanstrich

Nach dem Trocknen der Grundierung schleifst du das Holz für besseren Halt der Farbe nochmal leicht an, fegst wieder den Staub weg und trägst anschließend die erste von zwei Farbschichten auf. Lass auch diese, wie vom Hersteller angegeben, trocknen.

Schritt 5: Zweitanstrich

Wiederhole das Anschleifen, Abfegen und Lackieren noch einmal für den Zweitanstrich. Dieser sollte akkurat aufgetragen und frei von „Lacknasen“ sein, da diese Schicht die sichtbare sein wird. Lass nun auch die zweite Schicht des Holzlacks trocknen und erfreue dich eines frisch gestrichenen Gartenzauns


Mehr Ratgeber zum Thema Zäune


Das könnte dich auch interessieren