In drei Schritten zur eigenen Vliestapete

Zeit für einen Tapetenwechsel? Kein Problem – mit Vliestapeten gelingt das schnell und einfach. Denn kein anderes Produkt ist so vielfältig und kennt so viele verschiedene Nuancen in Farbe, Design und Oberflächenqualität. Ob Rostlook, Kacheloptik oder metallische Strukturen – mit Vliestapeten unterstreicht jeder seinen ganz individuellen Stil. toom Baumarkt verrät, wie Hobbybastler in nur drei Schritten die Tapeten selbst anbringen können.

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Dauer: Je nach Fläche zwei bis drei Stunden

Werkzeug: Tapetenkleister, Kleisterbürste, Eimer, Umrührstab, Leiter, Wasserwaage, Cuttermesser, Andrückwalze oder Andrückspachtel, Moosgummirolle


Schritt für Schritt die eigene Vliestapete anbringen

Vliestapeten sehen nicht nur toll aus, sie bieten gegenüber Papiertapeten auch einen enormen Vorteil: Vliestapeten richtig zu tapezieren ist sehr unkompliziert. Zudem lassen sie sich beim nächsten Tapetenwechsel wieder problemlos ohne Rückstände ablösen. In einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir dir, wie du Vliestapeten einfach verarbeiten und anbringen kannst. 

Mann bringt Vliestapete an

Mann bringt Kleister an Tapete an

Schritt 1: Kleister auf Wand aufbringen

Vliestapeten richtig zu tapezieren ist nicht schwer. Da Vliestapeten aus langfaserigem Textil- und Zellstoff bestehen, sind sie sehr stabil und reißfest. Daher sind sie besonders gut zu verarbeiten und es ist keine Einweichzeit wie bei herkömmlichen Tapeten nötig. Auch kleine Unebenheiten und Risse auf den Wänden müssen vor dem Anbringen der Vliestapete nicht extra kaschiert werden. Es kann also gleich mit dem Tapezieren losgehen. Zu Beginn wird der Tapetenkleister in einem Eimer mit einem Stab angerührt. Anschließend kannst du den Kleister für zwei bis drei Tapetenbahnen mit einer Kleisterbürste direkt auf die Wand streichen.


Mann bringt Vliestapete an

Schritt 2: Tapete auf Kleister legen

Um die Vliestapete anzubringen, lege im zweiten Schritt die erste Tapetenbahn in den noch feuchten Kleister auf die Wand und lasse etwa drei Zentimeter Überstand zur Decke. Eine Wasserwaage hilft bei der Kontrolle, ob die Tapete gerade liegt. Anschließend die Tapete von oben nach unten abrollen und mit einer Tapezierbürste oder Moosgummirolle feststreichen und glätten. 


Mann bringt Vliestapete an

Schritt 3: Vliestapete schneiden und anpassen

Als nächstes schneidest du mit Hilfe eines Tapezierspachtels und eines Cuttermessers die überstehende Vliestapete oben an der Decke und unten am Boden ab. Tipp: Mit einem Andrückspachtel geht es noch einfacher. Er eignet sich hervorragend, um an der Wand saubere Abschlüsse zu schneiden. Hast du die Vliestapete angepasst, kann es auch schon mit der nächsten Tapetenbahn weitergehen. Diese einfach neben der vorherigen Bahn anbringen. Vorsicht bei Mustertapeten: In diesem Fall musst du auf den Musterversatz achten. Einige Tapeten arbeiten auch mit einem Rapport – ein wiederkehrendes Muster. Hier erklären Symbole auf der Verpackung, wie das Tapetenmuster zu verarbeiten ist.



Produkte für das Tapezieren von Vliestapeten

Das Anbringen von Vliestapeten ist nicht schwer. Mit diesen Werkzeugen und Materialien gelingt das Tapezieren im Handumdrehen.


Das könnte dich auch interessieren: