Fototapete tapezieren: Anleitung mit Profitipps

Seit einigen Jahren erleben sie dank digitaler Drucktechnologien eine Renaissance: Fototapeten. Mit großflächigen, individuellen Designs kannst du einem Raum im Handumdrehen einen neuen Look geben. Eine Fototapete zu tapezieren, erfordert aber etwas Planung und System. Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung sollte dir auch ohne viel Erfahrung ein tolles Ergebnis gelingen.

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Dauer: Ein bis zwei Stunden je nach Wandfläche

Werkzeug: Fototapete, Kleister, Tapetenwechselgrund, Eimer und Stab (zum Anrühren des Kleisters), Tapeziertisch (bei Papiertapeten), Kleisterbürste/Kleisterroller, Wasserwaage, Bleistift, Lot, feuchter Schwamm


Was du bei der Wahl des Materials beachten solltest

Wer mit Bild-Tapete seine Wand tapezieren will, hat die Wahl zwischen unterschiedlichen Materialien.

Vinylfototapete / selbstklebende Fototapete

Die Vinylfototapete oder selbstklebende Fototapete lässt sich ohne Kleister anbringen und unterscheidet sich damit von Papier- oder Vliestapeten, die Tapetenkleister erfordern. Das spart zwar Zeit, bringt aber eine Herausforderung mit sich: Du musst die Bögen direkt richtig positionieren. Einmal auf der Wand, lässt sich die Tapete kaum mehr korrigieren.


Papierfototapete

Papierfototapeten müssen mit Kleister eingestrichen werden, ehe du sie in Bögen oder Bahnen auf die Wand klebst. Meist müssen die einzelnen Bögen etwas überlappend angebracht werden. Papiertapeten lassen sich zwar im Kleisterbett an der Wand noch verschieben, aber sie reißen auch leicht. Robuster sind Vliestapeten.


Vliestapeten

Wer eine Vlies-Fototapete anbringen will, kann den Kleister direkt auf die Wand auftragen. Dank speziellem Kleister musst du solch eine Fototapete auch nicht perfekt positioniert haben, sondern kannst sie gut an der Wand feinjustieren. Allerdings musst du darauf achten, die Fototapete richtig zu kleben – Kante an Kante: Vliestapeten werden ohne Überlappung geklebt.


Welches Material und Werkzeug brauchst du?

Fototapete Material Werkzeug

Das Ergebnis deines Heimwerkerprojekts wird immer nur so gut werden, wie es das verwendete Material und Werkzeug gewesen sind. Achte auf eine gute Qualität der Fototapete und stelle sicher, dass du den für das Material passenden Kleister verwendest.

Das brauchst du:

  • Fototapete
  • Kleister
  • Tapetenwechselgrund
  • Eimer und Stab zum Anrühren des Kleisters
  • Tapeziertisch (bei Papiertapeten)
  • Kleisterbürste oder Kleisterroller
  • Wasserwaage
  • Bleistift
  • Lot
  • feuchten Schwamm

Vorbereitungen

Fototapete Kleister

Tapeten lassen sich am einfachsten zu zweit anbringen. Deswegen organisiere dir am besten einen Helfer. Wenn du größere Bögen oder Bahnen an der Wand positionieren willst, sollte er die Tapete glatt halten und darauf achten, dass sie nicht aus Versehen falsch festklebt.

Wird deine Fototapete mit Kleister tapeziert, beachte die Quellzeit. In der Regel muss Kleister nach dem Anrühren 15 Minuten stehen bleiben, ehe er gebrauchsfertig ist.

Sorge dafür, dass im Raum eine einheitliche Temperatur von ungefähr 20 °C herrscht. Schließe Fenster und Türen, um Zugluft zu vermeiden.

Lege die Bögen der Fototapete, die du tapezieren willst, bereits vorab in der richtigen Reihenfolge auf dem Bodenaus. Falls du mit Kleister arbeitest, stelle einen Tapeziertisch auf. Bei einer besonders großen Fototapete reicht dessen Fläche womöglich nicht aus. Erweitere sie ggf. mit einem großen Esstisch.


Schritt-für-Schritt-Anleitung

Ob du nun eine Vlies- oder eine Vinyl-Fototapete richtig anbringen willst, das Vorgehen ist immer ähnlich. Wenn du dein Arbeitsmaterial bereitgelegt und den Raum vorbereitet hast, kann es losgehen. 

1. Untergrund vorbereiten

Fototapete Wand Spachtel

Zunächst musst du die Wand vorbereiten. Sie sollte trocken und sauber sein. Entferne alte Tapete und Farbe. Korrigiere Unebenheiten, indem du sie zum Beispiel mit Sandpapier abschleifst, und fülle Löcher oder Risse mit Spachtelmasse auf. Beachte hierbei die Trocknungszeit!

Da bei Vlies-Fototapeten der Untergrund durchscheint, streiche die Wand gegebenenfalls in einer einheitlichen Farbe. Bei anderen Materialien kannst du darauf verzichten. Egal ob du eine Papier- oder Vlies-Fototapete anbringen willst, streiche die Wand anschließend in jedem Fall mit einem Tapetenwechselgrund. Damit lässt sich die Tapete später leichter wieder ablösen.


2. Hilfslinien einzeichnen

Fototapete Hilfslinien Tipps

Zeichne mit einem Bleistift dünne Hilfslinien an die Wand. Arbeite mit Wasserwaage und Lot. Bei Verwendung von Tapetenbahnen ermittelst du die Mitte der Wand und zeichnest nach links und rechts die Breite der Bahnen ein. Wenn sie am Ende etwas überstehen, kannst du die Tapetenbahnen einfach mit einem scharfen Messer kürzen.

Wenn die Fototapete nicht die gesamte Wand ausfüllt, zeichne mittig eine horizontale sowie eine vertikale Hilfslinie an. Daran kannst du dich orientieren.


3. Tapetenkleister auftragen

Fototapete Kleister bestreichen

Bei Papierfototapeten trägst du jetzt den Kleister auf die Bögen bzw. Bahnen auf. Lass den Kleister einige Minuten einwirken, ehe du die Tapete an die Wand bringst. Bei Vliestapeten trägst du den Kleister direkt pro Bahn oder Bogen auf.

An Kleister solltest du nicht sparen. Trage lieber zu viel auf. Quillt beim Glattstreichen etwas Kleister hervor, wische ihn schnell mit einem feuchten Tuch oder Schwamm weg. Wenn du zu wenig Kleister verwendest, löst sich die Tapete nach dem Anbringen und du musst nachträglich mit einem Pinsel Kleister auftragen. Das ist Mehraufwand und kann zu einem uneinheitlichen Ergebnis führen.


4. Bildtapete anbringen

Fototapete Vorgehen

Bei Tapetenbögen: Beginne unten links oder rechts. Gemeinsam mit deinem Helfer legst du die Tapete an die Hilfslinien an. Streiche dann von der Bogenmitte mit einem Andruckroller zu den Rändern. Wiederhole den Vorgang mit der anderen unteren Seite, ehe du dir den oberen Wandbereich vornimmst.

Bei Tapetenbahnen: Beginne in der Mitte und arbeite dich Bahn für Bahn nach außen vor.

Denke daran, dass die einzelnen Bögen oder Bahnen bei Papierfototapeten 2 bis 3 mm überlappen müssen, Vliestapeten dagegen auf Stoß tapeziert werden.


5. Tapete trocknen lassen

Fototapete Verbreitung Fenster trocknen

Während die Fototapete trocknet, vermeide weiterhin Zugluft. Auch die Raumtemperatur sollte nicht verändert werden, da Temperaturschwankungen zu diesem Zeitpunkt die Langlebigkeit der Tapete beeinträchtigen können.


Fototapete auf Tapete kleben – ist das möglich?

Vielleicht willst du dir ja Arbeit sparen und die alte Tapete nicht entfernen, bevor du deine neue Bildtapete anbringst – aber geht das?

Wenn du selbstklebende Fototapete anbringen möchtest, kannst du das tatsächlich recht problemlos machen. Bei Papiertapeten sieht es allerdings anders aus. Eine vorhandene Papiertapete mit Fototapete überzutapezieren, ist keine gute Idee. Hier solltest du den alten Untergrund unbedingt entfernen. Nur so stellst du sicher, dass der Kleister die alte Tapete nicht aufweicht und diese sich samt der gerade erst aufgebrachten Fototapete von der Wand löst.

Bekommst du die alte Tapete partout nicht entfernt, empfiehlt es sich, zumindest Vliestapete oder Vinyltapete darüber zu verwenden. Diese benötigen weniger oder gar keinen Kleister und können deshalb als Fototapete gut auf vorhandene Tapete geklebt werden. Wenn du Fototapete auf Raufaser kleben willst, sei dir bewusst, dass sich das Muster durchdrücken kann. Bei einigen abstrakten Motiven führt dies zu interessanten Effekten, bei anderen Motiven wirkt die Körnung dagegen störend.

Das könnte dich auch interessieren