Große Glasfront mit Schiebetür in einem modernen Wohnzimmer.
Ratgeber
Inhalt:
Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer
Dauer: ca. zwei Tage
Material: Plattenbauschrauben, Akkuschrauber, Arbeitshandschuhe, Eimer, Fassadenspachtel, Bohrmaschine, Tacker, Schraubenschlüssel, Maßband, Wasserwaage, Cuttermesser, ggf. Brecheisen

Schiebetüren sind nicht nur modern, sondern auch platzsparend, weshalb sie oft als Raumtrenner eingesetzt werden. Aus Holz gefertigte Schiebetüren strahlen Gemütlichkeit aus, während der Einbau einer Glasschiebetür für einen erhöhten Lichteinfall im Wohnraum sorgt und diesen insgesamt heller wirken lässt. Wenn du dich dafür entscheidest, die Schiebetür selbst einzubauen, solltest du schon ein wenig Vorerfahrung im Heimwerken, idealerweise mit Türen & Fenstern, haben. In der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung von toom Baumarkt erfährst du, wie du beim Einbau einer Schiebetür am besten vorgehst.


Schritt-für-Schritt-Anleitung: So baust du eine Schiebetür ein

Schritt 1: Vorbereitung

Eine Türöffnung im Rohbau.

Beim Einbau einer Schiebetür sollte immer zu zweit gearbeitet werden. Außerdem solltest du bei allen Schritten Arbeitshandschuhe tragen, um Verletzungen vorzubeugen. Bevor du beginnst, musst du die alte Tür und die gegebenenfalls vorhandene Türzarge entfernen. Hänge hierfür zunächst die Tür aus und decke anschließend den Boden um die Zarge herum ab. Nachdem du die Türzarge herausgezogen hast, trennst du sie vom Mauerwerk, indem du den Baumschaum mit einem Cuttermesser einschneidest. Je nach Art der Zarge helfen dir danach Hammer, Schlagholz und/oder Brechstange dabei, die Türzarge ganz aus der Wand zu lösen. Den übrig gebliebenen Bauschaum solltest du nach dem Abnehmen der Zarge möglichst restlos entfernen.

Finde die passende Türe im toom Onlineshop.Zum Shop

Schritt 2: Tür mit Gipskarton verkleiden

Ein Handwerker misst eine Schiebetür aus.

Nun wird es Zeit für das Verkleiden der Türöffnung. Miss hierfür zunächst die Öffnung exakt aus und schneide die Gipsplatten entsprechend mit dem Cuttermesser zu. Prüfe mithilfe der Wasserwaage, ob die zugeschnittenen Platten wirklich senkrecht stehen. Wenn nicht, schneide oder schleife sie zurecht. Sobald die Maße perfekt passen, verschraubst du die Türverkleidung mit Plattenbauschrauben in der Türöffnung und tackerst die Gipskartonplatten fest. Als Letztes stehen nun noch das Verspachteln und der Wandanstrich an. Zwei bis drei Spachtelgänge sind empfehlenswert. Lasse die Spachtelmasse – egal ob du sie selbst angerührt oder fertig gekauft hast – immer vollständig trocknen, bevor du die nächste Schicht aufträgst. Nachdem die letzte Schicht getrocknet ist, streichst du entweder nur die innere Türöffnung oder die Wände auf beiden Seiten der Tür. Wenn du dich für Letzteres entscheidest, ist es ratsam, jeweils die komplette Wand zu streichen, damit die Wandfarbe einheitlich ist und kein unschöner Farbunterschied entsteht.


Schritt 3: Laufschiene montieren

Der Rahmen einer Schiebetür wird in die Türöffnung eingebaut.

In den mitgelieferten Papieren deiner Schiebetür kannst du die vorgesehene Höhe der oberen Laufschiene nachlesen. Übertrage die Maße mit Bleistift auf die Wand. Anschließend hält eine Person die Laufschiene, während die andere die Bohrlöcher setzt. Bei diesem Arbeitsschritt ist es besonders wichtig, die Wasserwaage zu verwenden und sehr präzise zu arbeiten – wenn die Laufschiene am Ende schief hängt, wird auch die Schiebetür später nicht hineinpassen oder klemmen.


Schritt 4: Schiebetür einbauen

Ein Mann baut eine Schiebetür zur Terrasse ein.

Bringe die Schiebetür mithilfe von Schrauben und Dübeln an. Je nach Art der Schiebetür und abhängig von dem jeweiligen Hersteller variiert die Vorgehensweise beim Einbau der Schiebetür. Halte dich an die Anweisungen des Herstellers, die deiner Schiebetür beiliegen. Häufig müssen Rollwagen an der Tür montiert werden, mithilfe derer sie in die Laufschiene eingehängt werden kann. Damit die Schiebetür nach dem Einbau nicht aus der Laufschiene gleiten kann, sollten außerdem zwingend Endstücke oder ein Aushebelschutz eingesetzt werden. Prüfe nach dem Einbau mit der Wasserwaage, ob die Tür waagerecht sitzt und sich mühelos öffnen und schließen lässt. Ist das der Fall, ziehst du die Schrauben der Laufteile fest.


Schritt 5: Fußleisten und Türgriffe einsetzen

Nahaufnahme einer Schiebetüre, die gerade eingebaut wird.

Bevor du auch die untere Türführung montierst, setzt du erst eine neue Fußleiste ein. Achte hierbei darauf, dass diese die Schiebetür beim Öffnen und Schließen nicht behindern. Danach verschraubst du die Türführung gemäß den Herstellerangaben am Boden. Sofern bei dem von dir gewählten Schiebetürmodell auch die Montage von Türgriffen vorgesehen ist, ist es nun an der Zeit, diese im letzten Schritt zu montieren.


Das solltest du beim Montieren einer Glasschiebetür beachten

Außenansicht einer Schiebetür mit getöntem Glas.

Unter den vielen Schiebetürmodellen sind Glasschiebetüren besonders beliebt. Kein Wunder: sie sind nicht nur zeitlos elegant und wirken raumvergrößernd, sondern sorgen durch ihre Lichtdurchlässigkeit auch für mehr Helligkeit im Raum. Von blickdurchlässigem Klarglas über Milchglas bis hin zu bedrucktem Glas gibt es eine riesige Auswahl, die dir für die Gestaltung deiner gläsernen Schiebetür offensteht.

Jedoch ist es gerade beim Einbau von Glasschiebetüren, die an einen Balkon oder eine Terrasse grenzen, ratsam, auf die Sicherheit zu achten. Durch den Einsatz von Sicherheitsglas schützt du dich vor Einbrüchen. Leben Kinder im Haus oder in der Wohnung, sollte zudem bedacht werden, dass sie eine transparente Glasschiebetür beim Spielen und Toben schnell einmal übersehen, was Unfälle zur Folge haben kann.


Mehr Ratgeber zum Thema Türen & Fenster


Das könnte dich auch interessieren