Buchsbaumzünsler erkennen und bekämpfen

Findest du an deinen Buchsbäumen vermehrt braune Blattgerippe, hat vermutlich der Buchsbaumzünsler zugeschlagen. Der Schädling breitet sich seit einigen Jahren in heimischen Gärten sowie Parkanlagen aus und richtet dort zum Teil erhebliche Schäden an. Um zu verhindern, dass der Buchsbaum abstirbt wird oder weitere Pflanzen befallen werden, solltest du frühzeitig reagieren und den Buchsbaumzünsler bekämpfen. Was du tun kannst, erfährst du bei uns.


Wo kommt der Buchsbaumzünsler her?

Der Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis) ist kein einheimischer Schädling. Der Kleinschmetterling stammt ursprünglich aus Ostasien. Man vermutet, dass er 2006 über Baumschultransporte mit einem Containerschiff nach Deutschland gelangte. Seitdem hat er sich stark verbreitet. Mittlerweile wurden auch Befälle durch Buchsbaumzünsler in der Schweiz, Österreich, den Niederlanden, Frankreich, Großbritannien, Belgien und in einigen Staaten Osteuropas gemeldet.

Finde die passenden Schädlingsmittel im toom Onlineshop.Zum Shop

Wie lebt der Buchsbaumzünsler?

Der Buchsbaumzünsler durchläuft verschiedene Lebensstadien. Er kommt als Falter und als Raupe vor:

Falter

Falter

Die Flügel des Falters sind vorwiegend weiß, mit breiten braunen Außenrändern. Seine Flügelspannweite beträgt 40 bis 45 Millimeter (mm). Als Falter sitzt der Buchsbaumzünsler vorwiegend auf der Unterseite von Blättern, aber nicht unbedingt auf Buchsbäumen. Die acht bis neun Tage seines Lebens verbringt er vorwiegend auf anderen Pflanzen. Erst zur Eiablage sucht das Weibchen gezielt nach Buchsbäumen. Der Buchsbaumzünsler legt die blassgelben Eier vor allem an der Blattunterseite ab. Dabei bevorzugt er noch nicht befallene Pflanzen. Von Frühjahr bis Spätsommer entsteht etwa alle zwei bis drei Monate eine neue Generation Buchsbaumzünsler. Während eines Jahres sind es also bis zu vier Generationen.


Raupe

Buchsbaumzünsler

Die Raupen des Buchsbaumzünslers sind gelbgrün bis dunkelgrün und werden etwa fünf Zentimeter (cm) lang. Entlang des Körpers ziehen sich schwarze und weiße Streifen sowie weiße Borsten und schwarze Punkte. Der Kopf ist ebenfalls schwarz. Die Raupen schlüpfen etwa drei Tage nach der Eiablage. Über zehn Wochen durchlaufen sie bis zu sieben Larvenstadien und verpuppen sich anschließend in Kokons. Während der Larvenstadien ernähren sie sich von den Blättern und der Rinde des Buchsbaums. Liegen die Temperaturen oberhalb von 20 Grad Celsius (°C), beschleunigt sich die Entwicklung. Mitunter dauert sie nur noch drei statt zehn Wochen. Etwa eine Woche nach dem Verpuppen schlüpfen die Buchsbaumzünsler-Falter. Die letzte Generation des Jahres schlüpft nicht, die Raupen überwintern zum Schutz vor der Kälte in ihrem Kokon.


Wie kann man den Befall durch Buchsbaumzünsler erkennen?

Buchsbaumzünsler spinnt Buchsbaum ein

Vor allem im fortgeschrittenen Stadium ist es einfach, einen Befall durch Buchsbaumzünsler zu erkennen. Am Buchsbaum fressen die Raupen zunächst die Blätter im Inneren, anschließend die grüne Rinde der Zweige. An betroffenen Pflanzen findest du vermehrt Blattrippen und Blattstiele mit vertrockneten, hellgelben Blattresten. Der gesamte Buchsbaum ist von dem Gespinst der Raupen umgeben. Darin sowie unter der befallenen Pflanze findest du hellgrüne Kotkrümel. Bei einem starken Befall durch Buchsbaumzünsler können einzelne Triebe, aber auch die gesamte Pflanze absterben.


Wie kann man dem Buchsbaumzünsler vorbeugen?

Am besten lässt sich der Buchsbaumzünsler durch vorbeugende Maßnahmen bekämpfen. Achte schon beim Kauf des Buchsbaums auf Symptome, die auf einen Befall hinweisen. Da diese im Anfangsstadium unauffällig sind, musst du genau hinschauen. Kontrolliere vor allem die unteren Äste und die Blätter im Inneren des Buchsbaums auf:

  • Buchsbaumzünsler-Eier
  • Raupen
  • krümelige Exkremente
  • Gespinste mit Falterpuppen

Kontrolliere auch Buchsbäume im Garten regelmäßig auf einen Befall durch Buchsbaumzünsler, um bei Bedarf frühzeitig eingreifen zu können. Die Kontrollen sind von März bis Oktober zu empfehlen. Braun gefärbte Blätter können übrigens auch auf einen Pilzbefall mit Cylindrocladium buxicola hinweisen. Mehr über den Pilz und das damit verbundene Buchsbaum-Triebsterben erfährst du in unserem Ratgeber zur Buchsbaumpflege.


Wie kann man den Buchsbaumzünsler bekämpfen?

Hast du einen Befall durch Buchsbaumzünsler festgestellt? Entferne angefressene Blätter und solche, auf denen du Eier findest. Entsorge sie im Restmüll oder verbrenne sie, damit sich die Eier nicht weiterentwickeln können. Auch die Raupen solltest du absammeln. Wichtig: Buchsbaum enthält giftige Stoffe. Trage also Handschuhe, um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Buchsbaumzünsler natürlich bekämpfen

Natürlich gibt es chemische Mittel, um den Buchsbaumzünsler zu bekämpfen. Diese sind aber nur bedingt zu empfehlen, da sie auch nützliche Insekten schädigen. Besser ist es daher, den Buchsbaumzünsler biologisch zu bekämpfen. Folgende Tipps können dir helfen:

Fallen und Bakterien

Als sehr erfolgreich hat sich die Kombination aus Fallen und Bazillus thuringiensis-Präparaten erwiesen. Das schmarotzende Bakterium tötet die Insektenlarven. Setzt du zunächst Fallen für den Buchsbaumzünsler ein, kannst du den optimalen Zeitpunkt für die Maßnahme bestimmen. Die Fallen locken durch den enthaltenen Sexuallockstoff männliche Buchsbaumzünsler an. Der Befall wird reduziert. Im Vordergrund steht aber die Befallkontrolle. Befinden sich in der Falle viele Buchsbaumzünsler, kannst du auf einen starken Falterflug und dadurch auf eine hohe Reproduktionsrate schließen. Bringe das Bazillus thuringiensis-Präparat sieben bis zehn Tage später aus. Zu diesem Zeitpunkt sind die meisten Raupen geschlüpft und besonders anfällig für das Bakterium. Etwa eine Woche nach der ersten Spritzung solltest du den Vorgang wiederholen.

Vögel anlocken

Zu Beginn hatte der ostasiatische Buchsbaumzünsler kaum natürliche Feinde. Das hat sich geändert. Wurden die Raupen aufgrund der im Körper angereicherten Giftstoffe des Buchsbaums zunächst weitgehend von Fressfeinden ignoriert, haben sich diese mittlerweile darauf eingestellt. Besonders Spatzen nutzen die eiweißreichen Raupen als Nahrung für Jungvögel. Wenn du dafür sorgst, dass sich die Spatzen in deinem Garten wohlfühlen, werden sie den Buchsbaumzünsler natürlich bekämpfen. Füttere sie ganzjährig mit Körnerfutter und hänge Nistkästen auf. Bedenke dabei, dass Spatzen in Kolonien brüten. Für sie gibt es spezielle Nistkästen mit mehreren Brutplätzen.

Dunkle Folie

Effektiv gegen Buchsbaumzünsler hilft auch folgendes „Hausmittel“: Decke den Buchsbaum an einem warmen Tag mit schwarzer Folie ab. Dem Buchsbaum selbst macht der sprunghafte Temperaturanstieg unter der Folie nichts aus. Die Larven des Buchsbaumzünslers hingegen vertragen die Hitze weniger gut und sterben ab. Die Eier sind jedoch relativ hitzebeständig. Deshalb solltest du die Maßnahme nach etwa zwei Wochen wiederholen, um auch die neu geschlüpften Larven des Buchsbaumzünslers zu erwischen.

Hochdruckreiniger

Buchsbaumzünsler Hochdruckreiniger

Der Hochdruckreiniger eignet sich vor allem dafür, den Befall zu reduzieren. Lege auf die eine Seite des Buchsbaums ein Kunststoffvlies aus und beschwere es mit Steinen. Sprühe den Buchsbaum nun von der anderen Seite kräftig mit dem Hochdruckreiniger ab. Durch den kräftigen Wasserstrahl lässt sich ein Großteil der Raupen regelrecht herauspusten. Schütte die von dem Vlies zurückgehaltenen Raupen des Buchsbaumzünslers in einen Eimer und entsorge sie.

Das könnte dich auch interessieren