Smart Gardening

Intelligente Technologie hört nicht beim Smart Home auf, sie kann dir auch ordentlich Gartenarbeit abnehmen. Die Zeit des Smart Gardens ist gekommen! Mit den passenden digitalen Helfern pflegt sich dein Garten fast von allein und du hast wieder mehr Zeit, dich im Grünen zu entspannen. Bevor du dich nun kopfüber ins Smart Gardening stürzt, solltest du dir allerdings genau überlegen, welche Geräte du tatsächlich brauchst. Der Bedarf hängt in erster Linie von der Beschaffenheit und Größe der Gartenfläche ab. Wenn die nötigen Voraussetzungen erfüllt sind, lassen Mähroboter, Bewässerungscomputer und intelligente Beleuchtung keine Wünsche offen. Hier erfährst du, wie dein Garten Schritt für Schritt zum Smart Garden wird.


Schwierigkeitsgrad: Einfach

Dauer: Vier bis fünf Stunden



Schritt 1: Mit Smart Gardening zum gepflegten Rasen

Ein Mähroboter nimmt dir das lästige Rasenmähen ab und auch die Nachbarn freuen sich, denn der technische Unterstützer gleitet sanft und leise über den Rasen. Damit der Rasen richtig gemäht wird, kannst du den Mähroboter mit einer App ganz nach deinen Wünschen programmieren und sogar fernsteuern. Auf diese Weise gehst du sicher, dass dein Gärtnerersatz genau zum richtigen Zeitpunkt loslegt und die Grashalme in der richtigen Höhe abschneidet.


Den richtigen Mähroboter auswählen

Mähroboter

Es gibt Mähroboter sowohl für kleine Flächen als auch für große Wiesengrundstücke und auch ihre Eigenschaften variieren, zum Beispiel was die Schnittbreite und die Akkulaufzeit angeht. Zudem gibt es praktisches Zubehör wie Abdeckhauben oder kleine Garagen, die den Rasenroboter vor Wind und Wetter schützen. Lass dich am besten beraten, welches Gerät und welche Extras zu deinem Garten passen.

Bevor es losgehen kann, musst du deinen Mähroboter installieren. Das bedeutet:

  • Ladestation einrichten und ans Stromnetz anschließen
  • Führungs- und Begrenzungskabel verlegen, damit der Mähroboter die Rasenkannte erkennt und nicht übers Ziel hinausschießt
  • Mähroboter mit der App konfigurieren

Diese Schritte können relativ aufwendig sein und es kann leicht einen ganzen Tag dauern, bis alles funktioniert. Doch tröste dich mit dem Gedanken, dass dir der smarte Mähroboter danach viel freie Zeit in deinem Garten schenkt.

Zum Ratgeber Mähroboter installieren


Schritt 2: Smart Gardening erfüllt den Traum von automatischer Bewässerung

Bewässerungsanlage anbringen

Ein automatisches Bewässerungssystem nimmt dir die tägliche Runde mit Gartenschlauch und Gießkanne ab. Mit einer App kannst du den Bewässerungscomputer von überall aus steuern und so auch unterwegs festlegen, ob das System ganze Rasenflächen, ein Hochbeet oder vielleicht nur einzelne Pflanzen automatisch bewässern soll. Du kannst die Bewässerung auch auf die Wetterverhältnisse abstimmen oder auf eine bestimmte Uhrzeit programmieren.

Es gibt viele Möglichkeiten, die automatische Bewässerung im Garten zu installieren. Die folgenden Fragen helfen dir bei der Auswahl des richtigen Bewässerungssystems:

  • Sollen die Wasserleitungen oberirdisch oder unterirdisch verlaufen?
  • Gibt es viele Pflanzen/Gartenbereiche mit unterschiedlichem Wasserbedarf?
  • Willst du deinen Garten mit Leitungs- oder mit Regenwasser bewässern?
  • Willst du Sensoren nutzen, um die Feuchtigkeit im Boden zu messen?
  • Brauchst du Sensoren, die die Feuchtigkeit im Boden messen?

Wenn du die geeignete Lösung für deine intelligente Gartenbewässerung gefunden hast, musst du die Smart-Garden-Bewässerung nur noch einbauen und auf deine bevorzugte Bedienung per App, Funkgerät, Bewässerungsuhr oder Fernbedienung einstellen.

Zum Ratgeber Smart Garden Bewässerung


Schritt 3: Intelligente Beleuchtung in deinem Smart Garden

Beleuchtung im Garten installieren

Um deinen smarten Garten richtig in Szene zu setzen, fehlt nur noch die Beleuchtung. Auch dafür gibt es die passende Lösung: intelligente Lampen und Leuchten, die sich entweder mittels Helligkeitssensoren oder nach deinen Voreinstellungen an die Lichtbedingungen anpassen.

Zunächst solltest du dir Gedanken machen, wie du deinen Garten beleuchten möchtest. Danach kannst du die passenden Leuchtmittel für deine intelligente Außenbeleuchtung wählen:

  • Bodenlampen können flexibel in die Erde gesteckt werden und eignen sich gut für die Beleuchtung unbefestigter Wege.
  • Spotlights setzen einzelne Akzente, indem sie auf einen alten Baum oder deine Lieblingsblumen gerichtet werden.
  • Lichterketten kannst du nach Bedarf und in der gewünschten Länge verlegen, um die Sitzecke gemütlich auszuleuchten oder dein Gartenhäuschen zu dekorieren.

Für welche Variante du dich auch entscheidest, gesteuert wird die intelligente Beleuchtung über eine App, mit der du alle Bereiche des Smart Gardenings im Blick behältst.

Zum Ratgeber Gartenbeleuchtung


Zum Sortiment

Das könnte dich auch interessieren