Mit einem selbst gebauten Wasserlauf im Garten holst du dir eine besondere Atmosphäre nach Hause. Ob natürlich und geschwungen oder geradlinig und modern gestaltet: Als Zulauf in einen Teich oder andere Becken ergänzt das Wasserspiel deinen Gartenbau, fügt sich in viele Gartendesigns ein und schafft eine wahre Wohlfühloase. In diesem Ratgeber von toom Baumarkt erfährst du, wie du einen Bachlauf am Teich selbst bauen kannst – mit praktischer Schritt-für-Schritt-Anleitung.


Anleitung zum Anlegen eines Bachlaufs mit Teichfolie

kleiner Bachlauf läuft durch den Garten

Diese Anleitung für den Gartenbau behandelt das Bauen eines Bachlaufs, der mit Teichfolie angelegt wird und in einen Teich fließt. Als Ausgangsbasis dient ein bereits vorhandener Teich, doch du kannst den Bachlauf natürlich auch in einem Schritt zusammen mit dem Teich anlegen. Der ideale Standort für einen natürlichen Bachlauf ist ein Hanggarten. Aber auch in ebenerdigen Gärten kannst du das nötige Gefälle in den Wasserlauf integrieren, um das Wasser zum Fließen zu bringen.

Tipp: Arbeite beim Anlegen eines Bachlaufs am besten mit einer Hilfskraft, da besonders das Verlegen der Teichfolie zu zweit etwas leichter von der Hand geht.

Finde die passende Teichfolie im toom Onlineshop.Zum Shop

Schritt 1: Bachlauf planen

Bachlauf läuft in einen Teich

Die richtige Planung ist die halbe Miete. Nimm dir die nötige Zeit, um Größe, Streckenführung und Gestaltung deines neuen Bachlaufs sorgfältig zu planen. Mit Sand oder Schnur kannst du den Platz des Bachlaufs erst einmal markieren und zum Beispiel auch über mehrere Tage testen, ob dich der neue Wasserlauf bei der Gartenpflege behindern würde oder aus anderen Gründen nicht optimal platziert ist.

Ist der Bachlauf einmal angelegt, ist der Standort nicht mehr so einfach zu ändern. Folgende Fragen solltest du dir stellen:

  • Soll der Bachlauf in einen vorhandenen Teich fließen oder muss noch ein Becken angelegt werden?
  • Wie groß bzw. lang soll der Bachlauf werden?
  • Sind der gewünschte Standort und die Streckenführung auch praktikabel im Garten?
  • Ist das nötige Gefälle bereits vorhanden oder muss es künstlich angelegt werden?
  • Welche Optik soll der Bachlauf haben und wie viele Pflanzen möchtest du integrieren?

Je nach Größe und Gestaltung musst du dann entsprechend Material und Arbeitszeit einplanen. Übrigens: Bachläufe sollten bestenfalls im Halbschatten angelegt werden. Denn so heizt sich das Wasser im Sommer nicht zu stark auf, was die Verdunstung reduziert.

Schritt 2: Boden vorbereiten

Sind Planung und Einkauf abgeschlossen, geht es an die Vorbereitung des Gartenbodens. Dort, wo der Bachlauf gebaut werden soll, müssen zuerst alle Hindernisse wie Pflanzen oder Steine entfernt werden. Grabe diese aus und entferne anschließend die Grasnarbe über die ganze Fläche, die du zum Anlegen des Bachlaufs benötigst. Verwende dafür einen Spaten und trage den Rasen in einzelnen Stücken ab. Tipp: Verwahre die abgetragenen Rasenstücke, um sie in anderen Teilen des Gartens wiederzuverwenden.

Schritt 3: Bachbett und Kaskaden anlegen

Bachlauf mit großen Steinen und Bepflanzung

Kippe nun groben Schotter auf die vorbereitete Fläche und verteile diesen mit einer Schaufel so, dass einzelne Kaskaden geformt werden können, die nach oben hin steigen. Die einzelnen Stufen verdichtest du mit einem Erdstampfer, um dem Boden den nötigen Halt zu geben. Überprüfe immer wieder mit Richtlatte und Wasserwaage, ob das Gefälle stimmt. Ideal ist ein Gefälle von 3 bis 5 % – das sind etwa 3 bis 5 cm Höhenunterschied pro Meter.

Sind alle Stufen geformt und verdichtet, folgt die Umrandung des kompletten Bachlaufs mit Erde. Diese darf ruhig etwas höher sein als der Schotter, um ihn optisch einzusäumen und ausreichend Platz für die spätere Bepflanzung zu bieten.

Schritt 4: Becken betonieren

Innerhalb der Erdumrandung solltest du die einzelnen Kaskaden des Bachlaufs betonieren. Mische dafür Beton nach Herstellerangaben an, verteile ihn rund um die Kaskaden und forme ihn mit den Händen zu kleinen Becken – Handschuhe nicht vergessen! Beim Betonieren der oberen Kaskaden kannst du erst noch ein bisschen Schotter aufschütten, damit weniger Beton nötig ist. Nachdem alle Becken des Bachlaufs angelegt sind, muss der Beton trocknen. Beachte hier ebenfalls die jeweiligen Produktangaben. Tipp: Befeuchte den Beton immer wieder, um besonders an heißen Tagen der Bildung von Rissen vorzubeugen.

Schritt 5: Schlauch verlegen

Der Schlauch für die Pumpe von Teich und Wasserlauf wird nun auch direkt verlegt. Lege ihn im Teich bis zum Grund und führe ihn seitlich entlang des angelegten Bachlaufbeckens bis zum Quellbecken ganz oben. Du solltest den Schlauch niemals unter den Becken verlegen, da dies eventuelle Reparaturarbeiten oder den Austausch des Bewässerungssystems nahezu unmöglich macht. Überschütte den Schlauch nun mit Erde und achte auf ein Gefälle vom Bachlauf weg, damit der Regen kein schmutziges Wasser in den Bachlauf tragen kann. Das obere Ende vom Schlauch lässt du erst einmal am Quellbecken liegen und musst es auch noch nicht zuschneiden.

Schritt 6: Bachbett auskleiden

Teichfolie für den Bachlauf wird ausgelegt

Nun wird das Bachbett mit einer Schutzschicht ausgekleidet, um die Becken abzudichten und das Absickern des Wassers zu verhindern. Gib zuerst eine etwa 2 cm hohe Schicht Sand in jedes einzelne Becken. Direkt darüber verlegst du jetzt Teichvlies, das über alle Kaskaden reichen muss. Wenn du mehrere Teile benötigst, solltest du sie großzügig überlappen lassen.

Nun ist die Teichfolie an der Reihe: Breite diese zuerst auf dem Rasen aus und lass sie einige Zeit in der Sonne aufwärmen und weich werden. So lässt sie sich leichter verlegen – nichtsdestotrotz empfehlen sich hier ein paar helfende Hände. Wie beim Anlegen eines Teichs mit Teichfolie legst du auch bei deinem Wasserlauf die Folie über den kompletten Bereich des Bachlaufs und schneidest sie mit einem Cutter zu. Lass am besten noch ein wenig Folie überstehen, denn ein Nachschneiden ist später immer noch möglich.

Versuche, die Teichfolie möglichst faltenfrei zu verlegen. Nicht vermeidbare Falten solltest du immer in Richtung des Wasserlaufs auslegen, damit sich das Wasser nicht in den Falten staut. Ist die Teichfolie zufriedenstellend angepasst, wird diese in den Becken noch mit etwas Splitt beschwert.

Schritt 7: Bewässerungssystem installieren

Welche Gartenpumpe du für deinen selbst gebauten Bachlauf benötigst, hängt von der Größe und Steigung ab – und wie viel Wasser die Pumpe transportieren muss. Lass dich hierzu am besten in deinem toom Baumarkt beraten. Montiere die Pumpe nach Herstellerangaben und schließe sie an den zuvor verlegten Schlauch an. Versenke die gesamte Wasserpumpe im Teichbecken. Anschließend schneidest du noch den Schlauch am Quellbecken mit einem Cuttermesser zu. Führe das obere Schlauchende in das Quellbecken und beschwere es mit einigen Steinen, damit der Schlauch gut fixiert ist.

Schritt 8: Bachlauf befüllen

Lass nun testweise etwas Wasser in den Bachlauf, um festzustellen, ob das Gefälle und die Becken so angelegt sind, dass das Wasser gut fließt. Jetzt siehst du auch, wo noch Teichfolie übersteht: Schneide diese Stellen einfach mit dem Cutter oder einer Schere ab. An den Seiten sollte die Teichfolie etwa 20 cm überstehen. Fülle dann feineren Kies in die Kaskaden und verteile ihn mit den Händen im gesamten Becken, sodass die Teichfolie vollständig bedeckt ist. Im Teichbecken wird das untere Ende der Folie mit Splitt und Steinen beschwert – und auch den Schlauch der Pumpe kannst du in diesem Zuge ebenfalls fixieren.

Um den Wasserfluss in die Mitte des Bachlaufs zu lenken, kannst du bei Bedarf noch etwas Splitt seitlich unter die Teichfolie schieben und obenauf Ausformungen mit Kies vornehmen. Für kleine Wasserfälle bieten sich Findlinge an, die in die Kaskaden gelegt werden und den Wasserlauf noch spannender machen. Jede einzelne Ebene kann so nach persönlichem Geschmack individuell gestaltet werden.

Schritt 9: Bachlauf bepflanzen

Bachlauf in sehr bewachsenem Garten

Zum Schluss wird der Bachlauf noch mit Pflanzen verschönert. Hier ist zwischen den verschiedenen Zonen für die Bepflanzung zu unterscheiden:

Wasserpflanzen für den Bachlauf und Pflanzen für die Uferzone. Hier gehst du ähnlich wie beim Bepflanzen eines Gartenteichs vor: Die Auswahl der Pflanzen richtet sich nach den Ansprüchen der einzelnen Sorten, aber auch nach der Gestaltung des Gartens – der selbst gebaute Bachlauf soll sich schließlich harmonisch ins Gesamtbild einfügen.

Bepflanzungsgebiet

Eigenschaften

Beispielpflanzen

Wasserzone

Eigenschaften

Hier eignen sich am besten reine Wasser- bzw. Teichpflanzen. Sie stehen komplett im Wasser und werden dort mithilfe eines mit Jute ausgelegten Pflanztopfs und Teicherde platziert. Damit sie den Wasserfluss nicht stören, solltest du sie seitlich im Bachlauf einsetzen.

Beispielpflanzen

Sumpfdotterblume, Sumpfgarbe, Wasserminze, Bachbunge

Uferzone

Eigenschaften

Außerhalb des Wassers werden Bachläufe klassischerweise mit Gräsern und Farnen oder Stauden bepflanzt, deren Wurzeln mit viel Feuchtigkeit zurechtkommen. Vor dem Einpflanzen solltest du den Topfballen in einen Eimer Wasser tauchen, damit die Wurzeln gut durchnässt sind. Mit ein paar Bodendeckern und Rindenmulch kannst du der Uferzone ein schönes Finish geben.

Beispielpflanzen

Prachtspiere, Schilfrohr, Frauenmantel, Pfennigkraut


Weitere Möglichkeiten für Wasserläufe im Garten

kleiner Teich mit Bepflanzung

Zu nahezu jeder Gartenidee gibt es einen passenden Bachlauf – der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Besonders bei Gärten im japanischen Stil sind Wasserläufe sehr beliebt, weil sie die Elemente der Natur Wasser, Stein und Pflanzen vereinen und in Einklang bringen. Und selbst auf begrenztem Raum oder beispielsweise direkt an der Terrasse kannst du einen kleinen Mini-Bachlauf selbst bauen, da lediglich das Gefälle eingehalten werden muss.

Eine Alternative zum Anlegen eines Bachlaufs mit Teichfolie ist die Verwendung von Bachlaufschalen. Diese gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen bereits fertig zu kaufen. Auch von Laien können sie leicht verlegt und bewässert werden. Mit Steinplatten, Findlingen und Wasserpflanzen kannst du jeden Bachlauf individuell gestalten – unabhängig von seiner Bauart.


Was spricht für das Anlegen eines Bachlaufs im Garten?

  • Ein eindrucksvoller Bachlauf ist nicht nur eine Augenweide: Das sanfte Plätschern beflügelt die Sinne und verwandelt deinen Garten in eine echte Wohlfühloase.
  • Ein fließender Bachlauf ist außerdem gut für die Wasserqualität im Teich, was die Teichpflege erleichtert.
  • Nicht zuletzt wird dein Bachlauf mit der richtigen Bepflanzung zu einem wahren Insektenparadies: Mit Pflanzen, Blüten und Unterschlüpfen kannst du Nützlinge fördern und lockst Bienen, Schmetterlinge und Co. an.

Mehr Ratgeber zum Thema Gartenbau

Kiesgarten mit verschiedenen Pflanzen
Ratgeber

Kiesgarten anlegen

Wenn es mal nicht ganz so grün, aber dennoch bepflanzt sein soll, bietet sich das Gestalten des Vorgartens mit Kies an. Wie du einen eigenen Kiesgarten anlegst und bepflanzt, erfährst du in diesem Ratgeber von toom.
Weiterlesen

Das könnte dich auch interessieren

Sortiment

Teichpumpen

Mann mit Teichsauger
Sortiment

Teichpflege